Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ehefrau eines palästinensischen Terroristen vom Gefängnisbesuch ausgeschlossen

Die Frau des eingesperrten palästinensischen Terroristen-Führer Marwan Barghouti sagt, Israel habe ihr verboten ihn bis 2019 im Gefängnis zu besuchen.

Fadwa Barghouti sagt, sie sei am Montag im Gefängnis angekommen und wurde dort über die Entscheidung unterrichtet, die sich auf die Rolle ihres Mannes bei seinem Hungerstreik Anfang dieses Jahres ergab. Sie sagte weiter, dass Barghoutis Familie die Erlaubnis verweigert wird nach Israel zu kommen, um ihn zu besuchen.

Der Sprecher der Gefängnisverwaltung, Assaf Liberati, bestätigte das Barghouti wegen des Hungerstreiks aus „Sicherheitsgründen“ von Besuchen ausgeschlossen wäre.

Barghouti führte früher in diesem Jahr für 41 Tage einen Hungerstreik durch und forderte verbesserte Bedingungen für Palästinenser, die in Israel wegen Terrorismus eingesperrt sind.

Barghouti wurde im Jahr 2002 von einem israelischen Gericht zu fünf Mal Lebenslänglicher Haft verurteilt, nach zwei Schießereien und einem Bombenanschlag, bei dem fünf Menschen getötet wurden.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/09/2017. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.