Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Entweder „reparieren oder streichen“ die USA das Atom- Abkommen mit Iran

In Argentinien wies Netanyahu die Behauptung zurück, dass Israel die USA aufgefordert habe das 2015 mit dem Iran geschlossene Atomabkommen beizubehalten.

PM Benjamin Netanyahu und der argentinische Präsident Mauricio Macri in Buenos Aires, 12. Sept. 2017. Foto: Avi Ohayon/GPO

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, der kontinuierlich vor dem Iran-Atomabkommen gewarnt hat bis es im Jahr 2015 umgesetzt wurde, lehnte die Behauptung ab, dass Israel die USA aufgefordert habe die Vereinbarung beizubehalten.

„Im Fall des Iran gab es einige Nachrichten über die Position Israels über das Atomabkommen mit dem Iran, also werde ich diese Gelegenheit nutzen, um zu erklären: Unsere Position ist einfach. Das ist ein schlechter Deal. Entweder er wird repariert oder abgebrochen“, sagte Netanyahu am Dienstag während einer Pressekonferenz in Argentinien mit Präsident Mauricio Macri.

In einem Bericht der Agentur Reuters heißt es, dass US-Beamte Donald Trump vorschlugen die Vereinbarung mit dem Iran beizubehalten, weil Israel zusammen mit Saudi-Arabien meinen, dass die USA dies tun sollten.

Netanyahu nutzte die Gelegenheit auch dazu, die islamische Republik für ihre fortgesetzte Unterstützung für terroristische Gruppen wie die Hamas und die Hisbollah zu schelten.

„Der Terror des Iran hat seitdem nicht aufgehört“, sagte Netanyahu und bezog sich auf den Bombenanschlag auf Israels Botschaft in Buenos Aires im Jahr 1992, sowie auf einen Bombenanschlag auf ein jüdisches Gemeindezentrum in der Stadt im Jahr 1994, bei denen insgesammt 114 Menschen starben.

„Sie betreiben in der ganzen Welt eine Terror-Maschine, die Terrorzellen in vielen Kontinenten unterhält, auch in Lateinamerika“, sagte Netanyahu und betonte, dass die internationale Gemeinschaft deshalb den Iran daran zu hindern muss, Atomwaffen zu erwerben.

„Im Fall des Iran ist es nicht nur der Terror, sondern auch die Suche nach Atomwaffen. Dies betrifft nicht nur Israel und den Nahen Osten, es betrifft die gesamte internationale Gemeinschaft. Wir müssen die Gefahr verstehen, die von einem Schurkenstaat mit Atombomben ausgeht“, fügte Netanyahu hinzu.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 13/09/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.