Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Trump: Der Friede im Nahen Osten kann der „härteste Deal von allen“ werden

US-Präsident Donald Trump sagte am Mittwoch, dass der Frieden zwischen den Israelis und den Palästinensern der „härteste Deal von allen“ sein könnte den er zu verhandeln versucht und fügte hinzu, dass seine Regierung dennoch hart für den Frieden in der Region arbeitet.

Er sagte, dass es eine „gute Chance“ für eine Vereinbarung gibt die er vermitteln kann und die einige seiner Vorgänger versäumt haben.

„Wir streben ernsthaft einen Frieden an, der vielleicht letztlich Frieden für den ganzen Nahen Osten bringt und ich denke wir haben eine gute Chance dafür, vielleicht die beste Chance überhaupt“, sagte der US-Präsident zu Anfang eines Treffen mit dem PA-Präsidenten Mahmud Abbas.

„Es ist ein komplexes Thema, dass immer als das härteste Geschäft von allen bezeichnet wurde: Frieden zwischen Israel und den Palästinensern zu vermitteln. Ich denke, wir haben eine sehr, sehr gute Chance. Ich werde sicherlich mein Herz und meine Seele diesem Thema widmen, um eine Vereinbarung möglich zu machen“, fügte Trump hinzu.

Trump hat die Umsetzung seinem Schwiegersohn Jared Kushner übergegeben. Kushner und andere Beamte, darunter der US-Botschafter in Israel und Trump’s stellvertretender nationaler Sicherheitsberater, sind vor kurzem von einer Reise in die Region zurückgekehrt.

Abbas hat mittlerweile sein Vertrauen darüber ausgedrückt, dass man noch vor Ende des Jahres „am Ziel“ sein könnte.

„Dieses Treffen bezeugt die Ernsthaftigkeit Ihrer Bemühungen, den Deal des Jahrhunderts während den kommenden Monaten zu erreichen“, sagte Abbas, bevor sich Trump und Abbas zu Gesprächen hinter verschlossene Türen zurückzogen.

Hinter den Kulissen, haben sich vor allem die Palästinenser über den Mangel an konkreten Vorschlägen von Trump beunruhigt gezeigt. Weder er noch seine Verhandlungsführer haben die Konturen von dem aufgezeigt, wie ihrer Meinung nach eine abschließende Vereinbarung aussehen sollte. Sie haben bisher weder eine Strategie skizziert oder entworfen, um die israelisch-palästinensischen Verhandlungen neu zu starten. Und die palästinensischen Beamten sagen, dass ihnen die Trump-Gesandten vor kurzem mitgeteilt haben, dass sie noch drei oder vier Monate brauchen werden, um einen Plan zu erarbeiten.

Trump traf sich Anfang dieser Woche in New York auch mit dem israelischen Premierminister Binyamin Netanyahu. Trump sagte bei diesem Treffen, dass ein Friedensabkommen eine „fantastische Leistung“ wäre und dass „wir absolut alles geben um es zu erreichen“.

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 24/09/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.