Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Liberman ordnet 11-tägige Schließung von Judäa, Samaria und Gaza an

Verteidigungsminister Avigdor Liberman befahl eine ungewöhnlich lange Schließung der Übergänge von Judäa, Samaria und Gaza an, die sich auf 11 Tage erstreckt, einschließlich aller Sukkot-Feiertage und den darauf folgenden Shabbat.

Normalerweise, sind jeden Tag Zehntausende von Palästinensern aus Judäa und Samaria zum Arbeiten in Israel zugelassen. Einer weit kleineren Anzahl von Gaza-Bewohnern ist die Einreise auch erlaubt, vor allem um medizinische Behandlung zu erhalten.

In den vergangenen Jahren wurden Schließungen aufgrund des hohen Risikos von Terrorangriffen nur am Anfang und am Ende der Feiertage verfügt und nicht auf die ganze Woche ausgedehnt. Die Entscheidung scheint als Reaktion auf den tödlichen Terrorangriff bei Har Adar und den damit verbundenen Aufruhr durch die Palästinenser in den nahe gelegenen Dörfern gedacht zu sein.

Allerdings betonte ein IDF-Sprecher, dass die Schließung weiterer Beurteilungen unterworfen sei, da Sukkot sich nähert und sich die Gründe für die Schließung ändern könnten. Wie es jetzt aussieht, gilt die Schließung an Simchas Tora (14. Oktober) von Mittwochabend bis Mitternacht.

Die IDF macht von Fall zu Fall Ausnahmen von den Schließungen aus humanitären und anderen Gründen, sagte der Aremeesprecher.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 02/10/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.