Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

UN will 1.3 Milliarden US-Dollar für palästinensische Propaganda ausgeben

Eine US-Gruppe welche die UNO überwacht hat erklärt, dass die internationale Organisation 1,3 Milliarden Dollar zur Unterstützung der Palästinenser in ihrem Propagandakrieg gegen Israel bereitgestellt habe, berichtete Arutz Sheva am Sonntag.

UN-Watch Exekutivdirektor Hillel Neuer . Foto: UN-Watch

UN-Watch Exekutivdirektor Hillel Neuer sagte der Zeitung, dass die Initiative der UNO eine nie dagewesene Parteilichkeit in einem internationalen Konflikt darstellt, in dem die UN es eigentlich vermeiden sollen, Partei zu ergreifen.

Die Gelder sollen in einem Programm namens „Entwicklungshilfe-Rahmen der Vereinten Nationen für Palästina“ verteilt werden, das „Palästinas Weg in die Unabhängigkeit“ ebnen will.

Einem internen Dokument zufolge wird die Initiative „Ausbildung, Kapazitätsaufbau und technische Beratung“ anbieten, um die „palästinensischen Opfer“ dabei zu unterstützen, die notwendigen „internationalen Verantwortlichkeitsmechanismen“ zu nutzen und „israelische Verletzungen des Völkerrechts“ zu verfolgen.

Die Vereinten Nationen versprachen auch, „die Auswirkungen von israelischen Verstößen“ zu überwachen und „gemeinsame Aktivitäten voranzutreiben, um deutlich gegen die Verstöße der [Israelischen] Besatzung gegen internationales Recht gegen Palästinenser vorzugehen.“

Neuer sagte: „Es gibt kein anderes Beispiel oder Präzedenzfall der UN in der Finanzierung, Ausbildung und Beratung einer Seite eines Konflikts, um Rechtsbeistand gegen eine andere Seite innerhalb von UN-Gremien und anderen internationalen Mechanismen zu verfolgen.“

„Generalsekretär Guterres hat gesagt, dass der Staat Israel wie jeder andere Staat behandelt werden muss, mit genau den gleichen Regeln“, fuhr Neuer fort. „Es versteht sich von selbst, dass die UN weder palästinensische Opfer von palästinensischen Verletzungen noch israelische Opfer von palästinensischen Messerstechereien, Auto-Ramm-Angriffen und Schießereien finanzieren, ausbilden oder beraten soll, um rechtliche Schritte einzuleiten.“

„Außerdem finanziert oder berät die UN nicht kurdische Opfer von türkischen, irakischen oder iranischen Menschenrechtsverletzungen, oder jemenitische Opfer saudischer und iranischer Völkerrechtsverletzungen und auch nicht tibetische Opfer von Menschenrechtsverletzungen in China.“

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 30/10/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.