Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Iran wehrt Saudische Anklage wegen Raketenangriff mit Drohungen ab

In Reaktion auf die Anschuldigungen Saudi-Arabiens, dass das Königreich angegriffen wurde, warnt der Iran vor seiner „Macht und Position“ in der Region.

In der jüngsten Eskalation des scharfen Rhetorik-Austausches zwischen dem Iran und Saudi-Arabien, warnte der iranische Präsident Hassan Rohani Saudi-Arabien vor der „Macht und Position“ seines Landes, nachdem Saudi-Arabien Teheran beschuldigt habe, eine Kriegshandlung begangen zu haben.

Irans Fars News berichtete am Mittwoch, dass Rouhani sich an Saudi-Arabien wendet und sagte, dass es sich „der Macht und der Position der Islamischen Republik Iran wohl bewusst ist und dass auch Mächte die größer sind, nichts gegen die iranische Nation unternehmen könnten. Die USA und ihre Verbündeten mobilisierten all ihre Möglichkeiten und Macht, aber auch sie konnten nichts tun.“

Während einer Kabinettssitzung reagierte Rouhani auf saudische Drohungen, dass ein angeblich durch den Iran unterstützter Raketenangriff auf einen Flughafen in der Nähe von Riad in dieser Woche, eine Kriegshandlung darstellt.

Saudi-Arabien beschuldigte am Montag die schiitische Hisbollah-Terrorgruppe, hinter dem Raketenangriff von Samstag auf einen der großen internationalen Flughäfen des Königreichs am Stadtrand von Riad gestanden zu haben.

Die Rakete, die auf den Internationalen Flughafen King Khalid abgefeuert wurde, konnte von den saudischen Luftverteidigungskräften abgeschossen werden. Bruchstücke landeten in einem unbewohnten Gebiet nördlich der Hauptstadt.

Jemens Houthi-Rebellen, unterstützt vom Iran, übernahmen die Verantwortung für den Angriff. Der saudische Außenminister Adel bin Ahmed al-Jubeir sagte dem Sender CNN am Montag, dass „es sich um eine iranische Rakete handelte, die von der Hisbollah aus dem Hoheitsgebiet der Houthis im Jemen gestartet wurde.“

„Wir sehen dies als einen Akt des Krieges“, sagte al-Jubeir. „Der Iran kann nicht Raketen in saudische Städte und Dörfer abfeuern und erwarten, dass wir keine Schritte unternehmen.“

„Wenn ihr [die Saudis] denkt, dass nicht der Iran, sondern die USA und das zionistische Regime eure Freunde sind, ist dieser Gedanke ein strategischer Fehler und eine Fehlkalkulation“, sagte Rouhani und bezog sich offensichtlich auf die Unterstützung der Saudis durch die USA.

Die USA haben die saudi-geführte Koalition mit logistischer Unterstützung im Jemen unterstützt. Als Reaktion auf den Angriff auf den Saudischen Flughafen, hat US-Präsident Trump sofort einen Teil der Schuld auf den Iran gelegt.

Rouhani beschuldigte Riad der „kriegstreibenden Politik“ in der Region, die ihn veranlasst habe, einen Krieg gegen den Jemen zu führen und „Terroristen in Syrien und im Irak neu zu beleben.“

Der Iran beschuldigt Saudi-Arabien, die USA und Israel, angeblich sunnitisch-islamische Terrorgruppen in der Region und insbesondere den Islamischen Staat (ISIS) zu unterstützen.

Von Aryeh Savir,
für Welt Israel Nachrichten

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 09/11/2017. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.