Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Likud: Warum wird Livnis „Schmutz-Kampagne“ gegen Netanyahu nicht von den Medien untersucht?

Der Likud sagte in einer Erklärung, dass die Medien versagt haben die Aktivitäten des zionistischen Lagers unter MK Tzippy Livni (als sie in der Kadima war) zu untersuchen, dafür aber „Schmutz“ auf Ministerpräsident Binyamin Netanyahu und seine Frau Sarah werfen würden, zeigt die Heuchelei der Medien, die keine Gelegenheit verpassen auch nur einem Anflug von Fehlverhalten des Premierministers nachzugehen. Doch über Livni hören wir nichts als Stille.“

Die Erklärung wurde als Reaktion auf einen Channel-2-News-Bericht herausgegeben, in dem die Polizei eine Behauptung untersucht wonach Livni, die damals ein Spitzenmitglied von Kadima war, im Wahljahr 2009 private Ermittler anheuerte, um Informationen über die Netanyahus zu finden. Einer der privaten Ermittler, der in den Nachrichten interviewt wurde sagte, dass er von Kadima angeheuert wurde. Und der ehemalige Vorsitzende der Partei, Moshe Shachori, sagte in einem separaten Fall aus, dass die Partei tatsächlich Ermittler für diesen Zweck angeheuert hatte. Laut dem Ermittler, hatte er mindestens ein Treffen mit Parteifunktionären „im Büro der Vorsitzenden“ Livni besucht.

Zu den Aufgaben der Ermittler gehörte die Fernbeobachtung der Netanyahus in ihrem Hotelzimmer und die Anbringung von Mikrofonen und Videogeräten zur Aufzeichnung der Netanyahus ohne deren Wissen, was ein Verbrechen darstellt. Darüber hinaus, sagte der Privatermittler, dass Kadima die Ermittler nach der Wahl aus staatlichen Mitteln bezahlte und behauptet habe, dass das Geld für „Fahrzeugkosten“ aufgewendet wurde.

In seiner Erklärung sagte der Likud, dass die Medien den Vorfall vertuscht hätten. „Livni wurde seit dem Bericht mindestens zweimal interviewt und es wurde keine einzige Frage zu diesem Vorfall gestellt. Stellen Sie sich vor, der Likud unter Netanyahu hätte Privatdetektive angeheuert um Livni und ihren Ehemann auszuspionieren. Die „Herrschaft des Gesetzes“ würde erschüttern, es würde endlose Diskussionen in der Knesset geben, Untersuchungen, Schlagzeilen und mehr – aber in diesem Fall hören wir nichts. Es gibt kein besseres Barometer für die Heuchelei der Medien als deren Vorgehen gegen Netanyahu“, heißt es in der Erklärung des Likud.

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 13/11/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.