Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Flughafenarbeiter erklären Wochenendstreik

Es wird erwartet, dass am kommenden Wochenende hunderte Flüge storniert werden, da die Angestellten des Ben-Gurion-Airport dann streiken.

Mitarbeiter der Israel Airport Authority haben für Freitagabend und Samstag einen Generalstreik ausgerufen, der den Ben Gurion International Airport schließen könnte.

Die Arbeiter sagten, ihre Aktion sei durch die Ankündigung neuer Steuerregelungen durch Innenminister Aryeh Deri veranlasst worden. Die IAA lehnt den Plan ab, der die Zahlung zusätzlicher Steuern vorsieht, die an die Anwohner in der Umgebung des Flughafens verteilt würden.

Nach Angaben der Flughafenarbeitergewerkschaft, wird Israels Hauptflughafen während des Streik auf „Jom-Kippur-Basis“ operieren. Was bedeutet, dass Hunderte von Flügen, die normalerweise am Samstag abfliegen, nachgeholt werden müssen.

Letzten Monat gab es Verzögerungen bei den Abfahrten und bei der Gepäckausgabe, als die Gewerkschaft am Ende der Sommersaison gegen die Entlassung von Saisonarbeitern protestierte.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/11/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.