Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jüdisches Museum München: Das Programm im Januar 2018

Ausstellung
Never Walk Alone. Jüdische Identitäten im Sport
nur noch bis 07.01.2018 | Ebenen 1 und 2
You’ll Never Walk Alone. Es überrascht wenig, dass gerade dieses Lied, einst komponiert für das Musical Carousel, zu einer Hymne des Sports geworden ist. Die Frage nach Zugehörigkeit stellt sich in der Sportarena ebenso wie in der sie umgebenden Gesellschaft.
Die Ausstellung nähert sich einer komplexen Suche nach Gemeinschaft, indem sie Sportler_innen jüdischer Herkunft und ihre Fans ins Blickfeld nimmt. Erstmals gezeigte Erinnerungsstücke aus privaten Sammlungen, Medien mit persönlichen Sportkommentaren bis hin zu aktuellen Fanartikeln beleuchten Selbstwahrnehmungen und Zuschreibungen und zeigen die Vielfalt der Optionen, auf der Spielfläche „sportlich und jüdisch“ zu sein.
Eine Ausstellung des Jüdischen Museums München.

Ausstellung
Hirsch Aub – Porträt eines Rabbiners
bis 29.04.2018| Studienraum | Ebene 1
Als sich 1825 in München der Anwärter auf das Rabbineramt Hirsch Aub gegen 13 weitere Kandidaten durchsetzte, begründete dies eine 45 Jahre andauernde Ära, in der der Rabbiner seine Gemeinde durch bewegte Zeiten leiten sollte. Die im Zuge der Emanzipation jüdischer Bürger_innen einsetzende Reformbewegung innerhalb des Judentums ging vielerorts nicht konfliktfrei vonstatten, sowohl in den Gemeinden selbst als auch in Bezug auf die christlichen Kirchen. Durch seine klare Positionierung zur traditionellen Religionsausübung, die sich dennoch einigen Elementen der neuen Gottesdienstform offen gegenüber zeigte, gelang es Aub, die Einheit der jüdischen Gemeinde in München zu wahren und gleichzeitig Wohlwollen und Anerkennung auf staatlicher Seite zu gewinnen.
Eine Schenkung des Jewish Museum New York, ein großformatiges Porträtgemälde Hirsch Aubs um 1850, ermöglicht es dem Jüdischen Museum München nun, Münchens prägenden Rabbiner angemessen in Szene zu setzen und im Rahmen einer Studienraumausstellung zu präsentieren. Eine Ausstellung des Jüdischen Museums München.

Vermittlung

Rundgänge für Einzelbesucher_innen

Öffentliche Rundgänge
MI | 16:30
SA | 11:00; 12:30 und 16:30
SO | 11:00; 12:30 und 16:30
Dauer: 60 Minuten | Kostenlose Teilnahme mit Eintrittskarte | Keine Anmeldung erforderlich.

MI | 03.01.2018 | 10:00-12:00 sowie 14:00-16:00
Kinderworkshop | Zum Jahreswechsel: der jüdische Kalender
2018, 5778 oder doch 1439? Auf einer Zeitreise der besonderen Art finden wir heraus, was es mit diesen Zahlen auf sich hat, warum die Monate unterschiedlich lang sind und wieso manche Feiertage im Kalender hin und her springen. In Kooperation mit dem Münchner Ferienpass.
kostenlos; max. 10 Kinder 8–12 Jahre
Anmeldung unter vermittlung.jmm@muenchen.de oder unter Tel. +49-89-288516423

SO | 07.01.2018 | 11:00
Never Walk Alone. Jüdische Identitäten im Sport
Letzte Kuratorenführung | Kostenlose Teilnahme mit Eintrittskarte
Max. 25 Personen. Anmeldung unter +49 89 288516423 oder fuehrungen.jmm@muenchen.de

DO | 18.01.2018 | 16:00
Schnupperrundgang für Pädagog_innen – Zum Kennenlernen
Pädagog_innen sind herzlich eingeladen, uns und das Jüdische Museum München bei unseren 60minütigen Schnupperrundgängen kennenzulernen.
Teilnahme kostenlos, Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.

Veranstaltungen

SO | 07.01.2018 | 18:30
Yoga im Jüdischen Museum München
POP-UP YOGA München – das heißt Yoga immer und überall und vor allem für jeden! Raus aus dem Studio, hinein in die Stadt, jetzt also auch im Jüdischen Museum München. Passend zur aktuellen Sport-Ausstellung „Never Walk Alone. Jüdische Identitäten im Sport“ kann, wer möchte, seine Yogamatte in der Ausstellung ausrollen und miteinander trainieren.
18:00-18:30 Ausstellungsbesuch kostenlos. Anmeldung unter popupyogamuc@gmail.com
Kosten: 15 € pro Person. Begrenzte Teilnehmerzahl. Wir freuen uns auf Sie!

DO | 25.01.2018 | 19:00
Zeitzeugenabend | Natan Grossmann: „Ich wurde am 2. Mai 1945 neu geboren“
Anlässlich des „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ laden wir zu einem Gespräch mit dem Zeitzeugen Natan Grossmann ein. Natan Grossmann wurde 1927 im polnischen Zgierz bei Lodz geboren; 1940 ins Ghetto Lodz (Litzmannstadt) zwangsweise umgesiedelt; 1942 Deportation des Bruders, Ermordung des Vaters, Hungertod der Mutter; August 1944 Liquidierung des Ghettos, Transport nach Auschwitz-Birkenau, von dort ins KZ-Außenlager Vechelde deportiert zur Zwangsarbeit in einer Metallfabrik; März 1945 Todesmarsch nach Ludwigslust, dort am 2. Mai durch US-Truppen befreit; lebt seit 1961 in München.
Moderation: Dr med. Joram Ronel
Eine Veranstaltung der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit München-Regensburg e.V. in Kooperation mit der Liberalen Jüdischen Gemeinde München Beth Shalom e.V., der Europäischen Janusz Korczak Akademie und dem Jüdischen Museum München.
Eintritt frei

Café Exponat im Jüdischen Museum München

Kulturfrühstück am Wochenende
Genießen Sie von Freitag bis Sonntag ein reichhaltiges Frühstück im Café EXPONAT, das im Foyer des Jüdischen Museums München zu finden ist. Am Wochenende können Sie in Kombination mit dem Frühstück an einem einstündigen, geführten Rundgang durch das Museum teilnehmen. Stärken Sie sich vorher und vielleicht nachher mit leckeren, wechselnden, saisonalen Spezialitäten aus der neu interpretierten israelischen Küche. Gäste des Kulturfrühstücks erhalten reduzierten Eintritt ins Museum. Kinder bis 18 Jahre sind frei.
Rundgänge: SA | 11:00; 12:30 und 16:30 und SO | 11:00; 12:30 und 16:30
Reservierung unter Tel. +49-89-25547799

Besucherinformationen

JÜDISCHES MUSEUM MÜNCHEN
Öffnungszeiten: DI-SO | 10:00-18:00
Eintritt 6 Euro | Ermäßigt 3 Euro
Vom 08.01.-20.02.2018 sind die Ausstellungsebenen 1 und 2 wegen Umbau geschlossen. Die Dauerausstellung ist geöffnet.
Während der Umbauphase ist der Eintritt reduziert: Regulär: 3 Euro | Ermäßigt: 2 Euro

SA | 06.01.2018 | Heilige Drei Könige | regulär geöffnet

Ebene -1 | Dauerausstellung
STIMMEN_ORTE_ZEITEN
Juden in München

Ebenen 1 und 2 | Ausstellung
Never Walk Alone. Jüdische Identitäten im Sport
nur noch bis 07.01.2018

Ebene 1 | Ausstellung im Studienraum
Hirsch Aub – Porträt eines Rabbiners
bis 29.04.2018

Besuchen Sie uns auch auf:
www.juedisches-museum-muenchen.de
Blog: www.juedisches-museum-blog.de
Facebook: www.facebook.com/JuedischesMuseumMuenchen
Twitter: https://twitter.com/juedischemuseum

Quelle: Jüdisches Museum München

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 02/01/2018. Abgelegt unter Veranstaltungen. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.