Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelischer Araber plante Terrorangriff in Jerusalem

Sicherheitsbeamte veröffentlichten heute die Verhaftung von Hassan Khaled Taher Sheikh Yusuf, einem 27-jährigen Bewohner der israelisch-arabischen Stadt Taibe, der im Auftrag des Islamischen Staates ISIS Terroranschläge gegen Israelis geplant hatte. Die Festnahme erfolgte Anfang Januar 2018.

In den letzten Jahren wurde Yusuf von der Propaganda des islamischen Staates beeinflusst und begann Angriffe zu planen und Waffen für diesen Zweck zu beschaffen. Zu den geplanten Angriffen gehörten ein Schussangriff in Jerushalayim und ein Autobombenangriff auf die Polizeiwache Taibe sowie ein Messerangriff auf Polizeibeamte.

Yusuf versuchte, Bekannte für die Angriffe zu rekrutieren, wurde aber meistens abgewiesen. Daraufhin beschloss er, die Angriffe selbst durchzuführen.

Der Shin Bet sagte, dass Fälle von Israelis die offen den Islamischen Staat unterstützen, „sehr ernst genommen werden und wir sehen es als sehr ernstes Sicherheitsvergehen an. Wir werden weiterhin Verdächtige verfolgen und alle notwendigen Vollstreckungsmaßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung dieser Organisation in Israel zu verhindern. Wir werden auch verhindern, dass Israelis das Land verlassen, um mit den Streitkräften des Islamischen Staates zu kämpfen.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/01/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.