Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

160.000 Lastwagen erreichten 2017 Gaza über die Kontrollstellen zwischen Israel und der PA

Nicht weniger als 160.000 mit Gütern gefüllte Lastwagen überquerten 2017 die Kontrollstellen zwischen Israel und den von der Palästinensischen Autonomiebehörde kontrollierten Gebieten Judäa und Samaria in den Gazastreifen, gab die Grenzbehörde am Mittwoch in einer Zusammenfassung der Aktivitäten in Gaza bekannt. Der größte Teil der Warenladungen nach Gaza kam durch die Kreuzung Kerem Shalom und im vergangenen April wurden an einem Tag 1.000 Lastwagen nach Gaza in Marsch gesetzt.

Zu den nach Gaza verschickten Gütern gehören Nahrungsmittel, Kleidung, Medikamente, zugelassene Maschinen und andere industrielle und persönliche Gegenstände. Außerdem habe die Behörde Hunderte von Versuchen vereitelt, illegale Gegenstände nach Gaza zu schmuggeln. Zu den beschlagnahmten Gegenständen gehörten Metall- und Aluminiumrohre – die für die Herstellung von Rohrbomben verwendet werden konnten – sowie Chemikalien und Material, aus dem Bomben hergestellt werden konnten. Andere verbotene Gegenstände von Gaza-Schmugglern die beschlagnahmt wurden, waren Militäruniformen und -ausrüstung, gestohlene archäologische Gegenstände, Drogen und andere illegale Schmuggelwaren.

An den Kontrollstellen in Judäa und Samaria registrierten Beamte etwa 15 Millionen Einreiseanträge von Palästinensern, die meisten jemals registrierten und 2 Millionen mehr als 2016. Durchschnittlich 60.000 Palästinenser kamen täglich nach Israel um dort zu arbeiten, medizinische Versorgung zu erhalten.

Kamil Abu-Rukin, der Direktor der Zollbehörde sagte, dass die Organisation „unaufhörlich daran arbeitet, um Terroristen daran zu hindern Stützpunkte in Judäa, Samaria und Gaza zu nutzen, um Angriffe gegen Israelis durchzuführen. „Gleichzeitig arbeiten wir daran, eine normale Situation aufrechtzuerhalten, in der die gewöhnlichen Palästinenser in Judäa und Samaria in der Lage sind, ihr Leben in einer sicheren Art und Weise zu führen, um sicherzustellen, dass sie in Israel arbeiten und bei Bedarf medizinisch versorgt werden können.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 24/01/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.