Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Palästinenser in Militärkleidung versuchten eine jüdische Gemeinde zu betreten

Nachdem sie von einer möglichen Infiltration in die israelische Gemeinde Itamar in Samaria alarmiert worden waren, verhafteten IDF-Soldaten am Sonntagabend einen Palästinenser in Militäruniform.

Ein militärischer Überwachungsposten entdeckte zwei Palästinenser, die auf einen Hintereingang der Gemeinde zugingen und schlugen Alarm. IDF-Soldaten die auf einer Baustelle eingesetzt wurden, suchten nach den Verdächtigen und forderten die Bewohner auf, vorsorglich in ihren Häusern zu bleiben.

Einer der Verdächtigen, wurde von unbewaffneten Soldaten gefasst. Die Sicherheitskräfte suchten nach dem zweiten Verdächtigen, der vermutlich nach Beit Furik, einer nahe gelegenen palästinensischen Stadt, geflohen ist. Ein IDF-Sprecher sagte, dass es nach ersten Erkenntnissen keinem gelungen sei, die Gemeinschaft zu betreten.

Das Itamar Dringlichkeitskomitee veröffentlichte eine Erklärung die besagt, dass die Möglichkeit, dass die beiden Verdächtigen Jäger und keine Terroristen sind, nicht ausgeschlossen werden kann.

Seit der Schießerei und Ermordung von Rabbiner Raziel Shevach (35), der während der Fahrt zu seinem Haus auf der Gilad-Farm niedergeschossen wurde, haben die IDF-Truppen eine erhöhte Präsenz in Judäa und Samaria aufrechterhalten.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/01/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.