Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu besucht die Golanhöhen nahe der syrischen Grenze

Premierminister Binyamin Netanyahu stattete den Golanhöhen am Dienstag einen seltenen Besuch ab, spähte über die nahegelegene Grenze nach Syrien und warnte Israels Feinde, ihre Entschlossenheit nicht zu „testen“.

PM Benjamin Netanyahu und Mitglieder des Sicherheitsrats besuchten am Dienstag das North Front Command in den Golanhöhen. Foto: Kobi Gideon/GPO

Netanyahu warnt vor jedem Versuch des Iran, seine militärische Verankerung in Syrien zu vertiefen oder Raketenfabriken im benachbarten Libanon zu bauen.

Die drei führenden libanesischen Regierungschefs beschuldigten Israel am Dienstag, die Stabilität der Grenzregion zu bedrohen, während die territorialen und maritimen Spannungen zunehmen.

„Wir suchen Frieden, sind aber auf jedes Szenario vorbereitet und ich würde niemandem vorschlagen, dass er uns dahingehend testet“, sagte Netanyahu während des Golan-Besuchs in Rundfunkkommentaren.

Er erwähnte den Iran oder seine libanesischen Milizenbanden Hisbollah, beide Hauptakteure im syrischen Bürgerkrieg, nicht namentlich.

Der Premierminister wurde von den Mitgliedern seines Sicherheitskabinetts zu einem Aussichtspunkt auf einem Hügel begleitet, etwa zwei Kilometer von einer Waffenstillstandslinie von 1974 entfernt.

Der Premierminister, die IDF-Chefs und der Militärkommandant der nördlichen Region informierten sich über die Sicherheitslage in der Region, teilte das Büro des Premierministers über den Zweck des Besuches mit.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 06/02/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.