Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PM Netanyahu begrüßt den Umzug der US-Botschaft als „großen Moment“ für Israel

Premierminister Benjamin Netanyahu begrüßte am Freitag einen kürzlich angekündigten Plan der USA, die amerikanische Botschaft in Israel im Mai dieses Jahres von ihrem derzeitigen Aufenthaltsort in Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen und bezeichnete den Schritt als „einen großartigen Moment für den Staat Israel“.

„US-Präsident [Donald] Trumps Entscheidung die amerikanische Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, wird unsere Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag noch glücklicher machen“, sagte Netanyahu und stellte fest, dass der geplante Umzug mit den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Unabhängigkeit Israels zusammenfällt. „Danke, Präsident Trump, für Ihre Führung und für Ihre Freundschaft.“

Die israelische Botschaft in Washington gab eine Erklärung ab: „Präsident Trumps Entscheidung, die Botschaft der Vereinigten Staaten am kommenden Unabhängigkeitstag nach Jerusalem zu verlegen, folgt auf seine historische Erklärung im Dezember, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen.“

Auf Facebook dankte der Bürgermeister von Jerusalem, Nir Barkat, Trump für die Erfüllung seines Versprechen, die Botschaft der Vereinigten Staaten nach Jerusalem zu bringen, in die ewige, vereinigte Hauptstadt des jüdischen Volkes.

„Dieses Geschenk ist ein besonders sinnvoller Weg, um den 70. Jahrestag der Unabhängigkeit Israels und den 50. Jahrestag der Wiedervereinigung Jerusalems zu feiern“, fügte Barkat hinzu. „Dies ist eine Anerkennung Jerusalems nicht nur in Worten, sondern in Taten. Wir freuen uns, Sie dieses Jahr in der Jerusalemer Botschaft begrüßen zu dürfen!“

Israels Botschafter bei der UNO, Danny Danon sagte, Trumps „mutige Entscheidung sei ein Beweis für die Stärke der echten Allianz und Freundschaft zwischen den Vereinigten Staaten und Israel. Dies ist die Stunde, um Jerusalem als die ewige Hauptstadt des Staates Israel anzuerkennen“.

Jerusalems Minister für Angelegenheiten und Kulturgüter, Zeev Elkin forderte weitere Länder auf, der amerikanischen Führung zu folgen und ihre Botschaften auch nach Jerusalem zu verlegen.

„Wir im Jerusalemer Ministerium werden jede Hilfe leisten die notwendig ist, um diesen Prozess voranzubringen. Sowohl für das US-Außenministerium als auch für jedes andere Land, das daran interessiert ist“, sagte er.

Bildungsminister Naftali Bennett sagte: „Die Menschen in Israel danken dem US-Präsidenten für die Freundschaft, den Mut und die Entschlossenheit, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen. Sie [Trump] werden in den Chroniken Israels verzeichnet sein.“

Die stellvertretende Außenministerin Tzipi Hotovely, lobte die Trump-Regierung für ihre „Maßnahmen zur Umsetzung der historischen Entscheidung“, die US-Botschaft zu verlegen.

Der stellvertretende Minister und ehemalige israelische Botschafter in den USA, Michael Oren, bezeichnete die Ankündigung als „einen großartigen Moment für den Staat Israel“.

Er sagte, dass er glaubt, dass weitere Länder in die Fußstapfen der USA treten und ihre eigenen Botschaften nach Jerusalem verlagern würden.

„Dies ist ein weiterer Schritt der beweist, dass Trump ein Präsident ist, der seinem Wort gerecht wird“, sagte Oren und fügte hinzu, dass Israel seiner starken Freundschaft mit der US-Regierung verpflichtet sei, auf eine echte Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts hinzuarbeiten.

„Ich gratuliere Präsident Trump und danke ihm aus tiefstem Herzen“, fügte Oren hinzu.

Der Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung in der Knesset, Avi Dichter, sagte, der Umzug sei „ein kleiner Schritt für Amerika, aber ein großer Schritt für Israel und die Menschheit. Wir hoffen, dass dieser Schritt andere Länder auf der ganzen Welt dazu bringen wird, ihre Botschaft nach Jerusalem zu verlegen.“

Laut Likud MK Anat Berko: „Beweist diese Nachricht nur, wie wichtig Israel für die internationale Gemeinschaft ist und wie beliebt es für die USA ist.“

Likud MK Yehuda Glick, begrüßte den Schritt als „eine historische Entscheidung biblischen Ausmaßes“.

Yisrael Beytenu MK Oded Forer sagte, dass mit der Verlegung der Botschaft „die Amerikaner bewiesen haben, dass die Winde, die seit dem Amtsantritt von Präsident Trump hereingebrochen sind, echt sind.“ Er begrüßte seine „Freunde im Kongress und in der amerikanischen Regierung, weil sie ihr Versprechen hielten und ihre standhafte Haltung gegenüber Israel und Jerusalem.“

MK Uri Maklev (Vereinigtes Torah Judentum), war etwas vorsichtiger in seinem Lob für den Umzug. Er sagte, die Verlegung der Botschaft sei „eine gute Sache, wenn sie aus der Anerkennung der Wichtigkeit der Angelegenheit und nicht aus einer Forderung Israels und in der Hoffnung, dass wir am Ende keinen hohen Preis zahlen werden, kommt“.

Auch Oppositionsgesetzgeber begrüßten den Umzug.

Der Vorsitzende von Yesh Atid, Yair Lapid, sagte, Israel solle „Präsident Trump für ein wunderbares Geschenk zum 70. Geburtstag Israels danken“.

In einer Erklärung sagte der Präsident der Internationalen Christlichen Botschaft Jerusalem, Dr. Jürgen Bühler: „Wir sind der Trump-Administration dankbar, die ihr Versprechen gehalten hat, die amerikanische Botschaft in die Hauptstadt zu verlegen, wo sie sein sollte. Wir schließen uns dem Volk Israel und seiner Regierung an, um die Geste zu begrüßen.

„Die christliche Botschaft hofft, dass andere Länder sich dem anschließen werden und wir handeln, um dieses Ziel durch unsere Vertreter und Aktivisten auf der ganzen Welt zu erreichen. Wir glauben, dass die Verlegung der US-Botschaft und anderer Botschaften aus der ganzen Welt das Ansehen der Stadt in der Welt und die Religionsfreiheit, die der Staat Israel der Stadt gewährt, stärken wird“, heißt es in der Erklärung.

Quelle: JNS

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 25/02/2018. Abgelegt unter Featured,Video. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.