Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Antisemitischer Londoner Ex-Bürgermeister will zurück in die Politik

Wird der ehemalige Londoner Bürgermeister Ken Livingstone, dessen Partei ihn wegen Antisemitismus suspendiert hat, wieder in die Politik zurückkehren?

Die britische Labour-Partei verbot dem ehemaligen Londoner Bürgermeister Ken Livingstone im April letzten Jahres für ein Jahr die Kommentare, die er 2016 abgegeben hatte, als er behauptete, dass Hitler den Zionismus unterstützte, bevor er „verrückt wurde und sechs Millionen Juden tötete“.

Die Partei hat ihn jedoch nicht wie ursprünglich erwartet, ausgeschlossen.

Livingstone wurde nach einem Interview mit dem BBC-Radio im April 2016, vorübergehend von der Labour-Partei suspendiert. Er sagte: „Erinnern wir uns, als Hitler 1932 seine Wahl gewann war seine Politik, dass Juden nach Israel verlegt werden sollten. Er unterstützte den Zionismus.“

Jetzt, da Livingstones Aussetzungsperiode zu Ende geht und er voraussichtlich in die politische Arena zurückkehren wird, warnen die Führer der Labour Party, dass dies der Partei schaden könnte.

Der Labour-Abgeordnete Jess Phillips sagte: „Verzeiht mir, aber was bietet er der Party an, außer Peinlichkeit und Ego?“

MP Wes Streeting sagte, seine Rückkehr zu Labour, werde „der Reputation der Partei einen irreparablen Schaden zufügen“.

MP Ruth Smeeth sagte dem Observer, dass Livingstone „die Partei weiterhin in Misskredit bringt“ und „keinen Platz in der Partei hat“.

Livingstones Weg zurück in die Partei ist nicht ganz klar, da Labours National Executive Committee (NEC) plant, eine neue Untersuchung zu den Antisemitismusvorwürfen gegen Livingstone einzuleiten.

Die Labour-Partei ist wiederholt wegen Antisemitismus unter Parteimitgliedern unter Beschuss geraten.

Der britische Telegraph berichtete im Mai 2016, dass Labour 50 Mitglieder heimlich wegen antisemitischer und rassistischer Äußerungen suspendiert habe. Die bisher veröffentlichten Suspensionen sollen nur die Spitze des Eisbergs sein.Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/02/2018. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × fünf =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.