Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Gerichte aus Israel, alles einfach zum Nachkochen!

Ich gehöre zur bereits unter Artenschutz stehenden Spezies der Genussraucher und habe mich mittlerweile an die Restriktionen gewöhnt. Geraucht wird nur mehr auf der Terrasse, am besten im Dunkeln, wenn mich niemand sieht.

Gerichte aus Israel, Gefillte Fisch. Foto: E.Scheiner

Aber, ich habe auch eine durchaus genussvolle Alternative gefunden, mir Nikotin in homöopathischen Dosen zuzuführen. Ich spreche von wirklich homöopathischen Dosen im Bereich von µg (Mikrogramm). Um diese Grössenordnung zu verdeutlichen: 1 µg bedeutet 1 millionstel Gramm (10-6).

Was ist Nikotin? 5 % der Tabakpflanze bestehen aus dem Nervengift Nikotin, das bei der Pflanze natürliche Fressfeinde abwehrt und beim Menschen durch den direkten Einfluss auf das Gehirn zur vermehrten Ausschüttung von Serotonin, Dopamin und Adrenalin führt. In schwacher Konzentration ist Nikotin in allen Nachtschattengewächsen vorhanden. Tomaten, Kartoffeln, Auberginen, Paprika, Chili und einige Zier- und Giftpflanzen gehören zu dieser Gruppe.

Als Kind mochte ich den Geschmack von Auberginen nicht, mittlerweile bin ich fast süchtig danach! Da kommt es mir sehr zugute, dass die israelische Küche ohne Auberginen nicht vorstellbar ist.

Gibt es überhaupt die israelische Küche? Es gibt sie ebenso wenig, wie es die österreichische Küche gibt. Beide werden geprägt von den zahlreichen Herkunftsländern der Menschen, die dort leben.

Das berühmte Wiener Schnitzel stammt aus Venetien. Dort belegten reiche Kaufleute in der Renaissance ihre Speisen mit Blattgold, bis die katholische Kirche ein Verbot aussprach. Seither wird das Gold durch goldfarbene Panier ersetzt. Das wiederum ist keine Erfindung der Venezianer. Paniertes Kalbfleisch kannten schon die Juden Konstantinopels im 12. Jahrhundert.

Mit der Wanderung der Juden durch Europa gelangte es dann wohl nach Mailand und von dort aus weiter nach Wien.

Aus Polen stammen zahlreiche Gerichte und Zutaten, die sich heute in der israelischen Küche finden: rote Rüben, Karpfen, Salzgurken, die eher süssliche Würzung von Salaten und Gemüsen, aber auch von Gefillte Fisch.

In Israel ist die Küche noch bunter und vielfältiger. Kein Wunder, schaut man die Herkunftsländer der Israelis an, so wird klar, dass die Fusionküche nicht in den USA entstanden ist.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf dem Blog

von Esther Scheiner

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 02/03/2018. Abgelegt unter „Während Israel nicht nur vom BDS boykottiert wird…“. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.