Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Araber warfen Feuerbombe auf Jerusalemer Krankenhaus

Eine Brandbombe, die auf ein Krankenhaus in Jerusalem geworfen wurde, war der dritte Angriff arabischer Terroristen innerhalb einer Woche.

Arabische Terroristen warfen am Montag zwei Brandbomben auf den Mount Scopus-Campus des Hadassah-Krankenhauses in Jerusalem. Die Bombe fing Feuer, aber niemand wurde verletzt und durch den Angriff wurde nichts beschädigt.

Israels 0404-Nachrichten berichteten, dass dies der dritte Angriff innerhalb einer Woche war.

Das Krankenhaus, das sowohl Juden als auch Araber behandelt, liegt am Rande der arabischen Viertel und wurde wiederholt von arabischen Terroristen angegriffen.

Anti-Terror-Operationen in Judäa und Samaria

In ähnlichen Nachrichten führten israelische Sicherheitskräfte in ganz Judäa und Samaria Anti-Terror-Operationen durch und nahmen acht palästinensische Verdächtige fest.

IDF-Kräfte, die in der palästinensischen Stadt Beit Omar im Gebiet Gush Etzion operierten, entdeckten zwei illegale Waffen und konfiszierten sie.

In der palästinensischen Stadt Jenin operierende IDF-Truppen gerieten unter Beschuss. Die Truppen erwiederten das Feuer auf die Quelle des Beschusses. Niemand wurde bei dem Vorfall verletzt. Die IDF erklärte, dass die Streitkräfte die Verfolgung der Terroristen aufgenommen haben.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 06/03/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.