Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bei Treffen mit US-Politikern hob Netanyahu die Iranische Bedrohung hervor

Premierminister Benjamin Netanyahu hielt am Dienstag nach seiner Rede auf der AIPAC-Konferenz eine Reihe von Treffen auf dem Capitol Hill ab, in denen er die existenzielle Bedrohung durch den atomaren Iran unterstrich und schwor, ein solches Szenario nicht zuzulassen.

„Wir müssen den Iran stoppen, wir werden den Iran stoppen“, sagte Netanyahu der AIPAC.

Netanyahu traf sich mit dem Mehrheitsführer des US-Senats, Mitch McConnell (R-KY), dem Minderheitsvorsitzenden Chuck Schumer (D-NY), dem Ausschuss für auswärtige Beziehungen des Senats, Paul Ryan (R-WI) und Mitgliedern des Repräsentantenhauses einschließlich Kevin McCarthy (R-CA), Steve Scalise (R-LA), Cathy McMorris Rodgers (R-WA), Nancy Pelosi (D-CA), Steny Hoyer (D-MD) und James Clyburn (D-SC).

Netanyahu beschrieb die iranische Aggression in der Region, einschließlich seiner Versuche eine militärische Präsenz in Syrien zu etablieren und stellte fest, dass Israel entschlossen sei, dies zu verhindern.

Er stellte den US-Repräsentanten die Gefahren im iranischen Atomabkommen vor und sagte, es sei notwendig, entweder die Fehler in der Vereinbarung vollständig zu beheben oder sie aufzuheben.

McConnell twitterte nach dem Treffen: „Israels Leuchtfeuer der Demokratie muss immer durch die Dunkelheit scheinen. Und Amerika wird direkt neben Israel stehen“ und dankte Netanyahu für seinen Besuch.

Dieses Treffen fand einen Tag nach dem Treffen von Netanyahu mit US-Präsident Donald Trump statt, bei dem beide die Iranfrage besprachen.

„Wenn ich sagen müsste, was unsere größte Herausforderung im Nahen Osten für unsere beiden Länder und für unsere arabischen Nachbarn ist, dann ist es in einem Wort zusammengefasst: Der Iran. Der Iran hat seine nuklearen Ambitionen nicht aufgegeben. Es kam aus diesem nuklearen Deal heraus, ermutigt und gestärkt“, sagte Netanyahu.

Trump sagte, er werde die US-Verzichtserklärungen für Sanktionen gegen den Iran nicht verlängern wenn sie am 12. Mai auslaufen, es sei denn, die europäischen Länder stimmen einem neuen oder berichtigten Abkommen zu, dass der Iran sanktionieren würde, wenn er fortschrittliche Atomtests wieder aufnimmt. Der US-Präsident fordert außerdem strengere Kontrollen und Strafen für iranische Raketentests.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 08/03/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.