Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PA boykottiert US-Konferenz um Gaza zu helfen

Die Palästinensische Autonomiebehörde hat angekündigt, dass sie einen von den USA finanzierten Gipfel boykottieren wird, um die humanitäre Lage in Gaza zu diskutieren. Auf dem Gipfel sollten verschiedene Probleme diskutiert werden, wie Hygiene, Arbeit und Gesundheit.

Die USA suchten nach Möglichkeiten, den Menschen in Gaza zu helfen, aber die Palästinensische Autonomiebehörde wird nicht daran teilnehmen und da die Hamas, die von den USA als terroristische Organisation aufgeführt wird, auch nicht teilnehmen kann, wird es auf dem Gipfel niemanden geben, der die Bewohner von Gaza vertritt.

Ein Bericht in palästinensischen Medien besagte, dass der Boykott vor dem Hintergrund der Entscheidung der USA stattfand, ihre Botschaft nach Jerusalem zu verlegen. Der Bericht zitierte PA-Beamte mit der Aussage, dass Gaza kein humanitäres, sondern ein politisches Problem sei. „Die USA wissen ganz genau, dass die wahre Ursache der Tragödie in Gaza die israelische Blockade ist. Was benötigt wird, um diese Krise zu lösen, ist eine politische Lösung und keine humanitäre.“

Der Gipfel wurde vom amerikanischen Nahost-Gesandten Jason Greenblatt organisiert, der an der Einrichtung gemeinsamer Wirtschaftsprojekte zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde beteiligt war. Angesichts der Weigerung der PA sich an der Veranstaltung zu beteiligen, ist nicht klar, ob der Gipfel wie geplant stattfinden wird.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/03/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.