Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Zwei Schussangriffe auf IDF-Soldaten innerhalb einer Stunde

Innerhalb von einer Stunde führten palästinensische Terroristen zwei Schussangriffe gegen IDF-Ziele durch, beide in Ramallah.

Bei zwei Schussanschlägen palästinensischer Terroristen am Samstagabend in Ramallah, wurden weder Verletzungen noch Schäden verursacht.

Beim ersten Vorfall feuerten die Angreifer auf einen IDF-Bunker in der Nähe der Gemeinde Psagot. Mehrere Gewehrgranaten wurden in der Nähe des Angriffsbereichs gefunden.

Die IDF startete eine Suche nach den Terroristen.

Weniger als eine Stunde später, wurden Schüsse auf Soldaten an der Beituniya Kreuzung im selben Bezirk abgefeuert. Auch dort wurden wieder Gewehrgranaten an der Angriffsstelle geborgen.

Die IDF vermutet, dass beide Angriffe von derselben Terrorzelle durchgeführt wurden.

Bei Zusammenstößen mit israelischen Streitkräften im Dorf Urif südlich von Sichem (Nablus), wurde ein palästinensischer Randalierer erschossen und ein weiterer verletzt.

Das palästinensische Gesundheitsministerium sagte, Omayr Shehadah, 19, sei an seinen Wunden gestorben, nachdem er angeblich durch Schüsse israelischer Streitkräfte schwer verletzt wurde. Hammam Sobhi, 16, wurde am Bein verletzt.

Die IDF gab an, dass sie eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet hat.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/03/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.