Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PA-Fernsehen ermutigt Kinder Juden zu hassen und zu töten

Im völligen Widerspruch zu den Oslo-Abkommen ermutigt das Fernsehen der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) seine Zuschauer – insbesondere Kinder – dazu, Juden zu hassen und sie wenn möglich zu töten.

Mit Worten und Gefühlen, die aus der berüchtigten Nazi-Propagandazeitung „Der Stürmer“ oder einem modernen Handbuch der weißen Rassisten stammen könnten, lehren PA-Moderatoren, dass Israel arabische Kinder kaltblütig ermordet, berichtet die Palästinensische Medienüberwachung (PMW).

Walaa Al-Battat, ist eine solche Expertin für Aufhetzung die Kindersendungen moderiert hat, in denen sie Israelis „Barbaren“ nennt, die „versuchen, Menschen ohne Grund zu töten“. Am 9. Februar wurde eine Fernsehshow mit dem Titel „Wer ist der Richter“ gesendet, die von PMW übersetzt wurde und in der Al-Battat sagte: „Die Besatzungsregierung (der gemeinsame PA-Euphemismus für Israel), die behauptet, dass sie demokratisch ist … hat sich auf den Körpern von toten Kindern aufgebaut und sie mordet, inhaftiert und foltert sie mit den extremsten Arten von Folter.“

Als TV-Moderatorin erhielt sie daraufhin eine offizielle „Bestätigung“ ihrer Anschuldigungen vom Direktor der PLO-Kommission für Gefangenschaftsangelegenheiten, Issa Karake, der behauptete, dass Kinder, die „keine Gefahr für das Leben von Soldaten darstellten, „hingerichtet“ wurden. Er wies insbesondere darauf hin, dass die israelische Regierung angeordnet habe, dass mit „scharfer Munition“ auf palästinensische Jugendliche geschossen werden soll, wenn sie Steine ​​auf Autos geworfen haben.

Tatsache ist jedoch, dass die Befehle der IDF-Soldaten sehr streng sind. Sie dürfen nur auf die Beine von Menschen schießen und nur dann, wenn ihr Leben in unmittelbarer Gefahr ist. In den allermeisten Fällen werden nichtletale Methoden eingesetzt, um Angreifer daran zu hindern, Autofahrer zu gefährden, indem sie Molotow-Cocktails und große Steine ​​auf Fahrzeuge schleudern.

Es sollte angemerkt werden, dass Dutzende von solchen Angriffen jede Woche in ganz Judäa und Samaria auftreten, wobei die Autos regelmäßig beschädigt werden und die Fahrer allein durch viel Glück schweren Verletzungen entgehen.

Die Anstiftung aus dem PA-Fernsehen beschränkt sich nicht nur auf Hass und eine Umgebung, die den Frieden zwischen Israel und der PA gefährdet. Laut Shin Bet (Israel Security Agency), hat sie auch zu Mord geführt. Der 15-jährige palästinensische Terroris, der am 19. Januar 2017 in der samaritischen Gemeinde Otniel die sechsfache Mutter Dafna Meir erstochen hat, stand unter dem Einfluss solcher Fernsehübertragungen. Während der Untersuchung des Falles sagte er im Verhör, dass er „in der Zeit vor dem Terroranschlag“ PA-Fernsehen gesehen habe, das Israel als einen Staat darstellte, der „palästinensische Jugendliche tötet.“ Dies verführte ihn dazu, in das jüdische Dorf zu gehen, um einen Juden zu töten.

Das Interimsabkommen (Oslo 2) vom 28. September 1995 (Artikel XXII) besagt, dass Israel und die Palästinensische Autonomiebehörde „gegenseitiges Verständnis und Toleranz fördern und dementsprechend auf Anstiftung, einschließlich feindseliger Propaganda verzichten sollen. Den Grundsatz der Meinungsfreiheit achten und rechtliche Maßnahmen ergreifen sollen, um eine solche Anstiftung durch Organisationen, Gruppen oder Einzelpersonen innerhalb ihrer Zuständigkeit zu verhindern.“

Die 1996 gegründete PMW ist ein israelisches Forschungsinstitut, das die Medien und Schulbücher in der PA überwacht und analysiert, um die Öffentlichkeit über die Botschaften zu informieren, die die palästinensischen Führer der PA (und der Hamas) über die breite Palette von Institutionen an die Bevölkerung weitergeben, die sie kontrollieren.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 12/03/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: PA-Fernsehen ermutigt Kinder Juden zu hassen und zu töten

  1. Gerhard Werner Schlicke

    12/03/2018 at 15:04

    Hass und Gewalt in einer Endlosschleife durch die PA, damit wird dann auch die nächste Generation, die sich eigentlich mit Lernen beschäftigen sollte, zum Hass und zum Dschihad erzogen.
    Es ist wirklich schlimm was die PA duldet und fördert.

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.