Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelisch-Saudische-Gespräche lösen bei Palästinensern Entsetzen aus

Die jüngsten Kontakte zwischen Israel und Saudi-Arabien, haben den Zorn palästinensischer Beamter auf sich gezogen und Entsetzen ausgelöst.

Führende israelische und saudische Beamte, führten letzte Woche in Kairo eine Reihe geheimer Treffen mit ihren ägyptischen Gastgebern durch, um im israelisch-palästinensischen Friedensprozess zu vermitteln, berichtete Kanal 10.

„Die herzlichen Beziehungen zwischen Israel und Saudi-Arabien schädigen die Palästinensische Autonomiebehörde“, wurde ein PA-Beamter zitiert. „Es scheint, dass Israel nicht länger der größte Feind in der Region ist.“

Neben dem Friedensprozess konzentrierten sich die Diskussionen in Kairo auf die wirtschaftlichen Interessen Israels, Ägyptens und Saudi-Arabiens, insbesondere in der Region des Roten Meeres.

Am vergangenen Freitag beschrieb ein Bericht in der privaten ägyptischen Zeitung Al Shorouk, dass namentlich nichtbenannte arabische Länder PA-Präsident Mahmud Abbas dazu drängen, den von der Trump-Regierung geplanten Friedensplan zu akzeptieren. Der palästinensische Boykott amerikanischer Diplomaten ist immer noch in Kraft, seit US-Präsident Donald Trump am 6. Dezember Jerusalem als israelische Hauptstadt erklärt hat.

Die Amerikaner, so der ägyptische Bericht, haben in einigen arabischen Hauptstädten bekannt gegeben, dass der Umzug der Botschaft „ein Teil einer amerikanischen Anstrengung ist, Israel, besonders die Hardliner, dazu zu bringen, möglichen Zugeständnissen an die Palästinenser zuzustimmen“.

President Trump hat gesagt, dass Israel einen Preis für die Anerkennung „bezahlen muss“, obwohl er diesen Preis noch nicht genannt hat.

In der Zwischenzeit haben US-Beamte, die an der Ausarbeitung des Friedensplans beteiligt waren, Spekulationen über dessen Inhalt ausgelöst.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 13/03/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.