Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hunderte besuchten Aliyah-Messe in New York City

Fast 1.500 angehende Einwanderer nach Israel besuchten ein Mega-Event, um zu erfahren, was es braucht um Aliyah zu machen.

Die Mega Aliyah Fair die in New York City am John Jay College stattfand, zog Singles, Familien und Rentner an, die sich auf einen so großen Schritt vorbereiten wollten.

Die Veranstaltung die aus viel kleineren Aliyah-Messen der Nefesh B’Nefesh-Organisation hervorging, bot Informationen und Workshops zu Themen wie Finanzplanung und Budgetierung, Auswahl einer Gemeinde, Aufbau eines strategischen Stellensucheplans und Navigation durch das israelische Gesundheitssystem und wie man ein Haus in Israel kaufen oder mieten kann.

Es gab auch Programme für Kinder, Besuche israelischer Verkäufer und Dienstleister und einen israelischen Markt.

Einige Teilnehmer waren am Anfang ihrer Planung, während andere Informationen sammelten um zu entscheiden, ob sie Aliyah machen sollten.

Weitere Aliyah-Messen sind diesen Monat in Los Angeles, Montreal und Toronto geplant.

Nefesh B’Nefesh, Israels Ministerium für Alija und Integration, die Jewish Agency für Israel, Keren Kayemeth LeIsrael und JNF-USA haben die Veranstaltung mitorganisiert.

Quelle: JTA

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 13/03/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.