Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Europäische Union an Israel: „Tut was wir Euch sagen“

Wieder einmal zeigt die EU eine unverschämte Heuchelei gegenüber Israel, indem sie die Politik des „Tut was wir sagen, auch wenn wir das Gegenteil tun“ anwendet.

Die Europäische Union (EU) kritisierte kürzlich ein neues israelisches Gesetz, das die Aufenthaltsgenehmigungen in Jerusalem für Personen entzieht, die am Terrorismus gegen den jüdischen Staat beteiligt sind. Das neue Gesetz das von der Knesset verabschiedet wurde, ermöglicht es dem israelischen Innenministerium, mit Hamas-Mitgliedern in arabischen Gemeinden innerhalb der Stadtgrenzen von Jerusalem umzugehen.

Das neue israelische Gesetz würde laut der EU das Leben von Arabern im Raum Jerusalem „noch prekärer machen als es heute schon ist.“ Die EU ignoriert dabei bewußt die Tatsache, dass gesetzestreue arabische Einwohner, die nicht am Terrorismus beteiligt sind, von dem neuen Gesetz nichts zu befürchten haben.

Wieder einmal zeigt die EU unverschämte Heuchelei gegenüber Israel, indem sie die Politik des „Tut was wir sagen, auch wenn wir das Gegenteil tun“ anwendet. Der Europäische Gerichtshof hat bereits entschieden, dass die EU-Mitgliedstaaten unter bestimmten Umständen den Asylstatus für Migranten die im Verdacht stehen, terroristische Gruppen zu unterstützen, aufheben können. Ein Fall wurde im Juni 2015 dem Europäischen Gericht vorgelegt, nachdem Deutschland einen türkischen Bürger beschuldigt hatte, die Kurdische Arbeiterpartei PKK zu unterstützen.

Ungeachtet der eigenen persönlichen Haltung gegenüber der PKK, unterscheiden sich ihre Ziele erheblich gegenüber terroristischen Gruppierungen wie der Hamas. Die PKK sucht nationale Freiheit für das kurdische Volk in den kurdischen Gebieten, die von der Türkei und dem Irak besetzt sind. Die kurdische Gruppe strebt jedoch nicht die Zerstörung der Türkei oder des Irak an. Die PKK hat keine Charta, die Türken oder Araber als „böse“ dämonisiert oder sie als „Affen und Schweine“ porträtiert.

Im Gegensatz dazu ist die Hamas eine Terrororganisation, die Israels Existenzrecht innerhalb jeglicher Grenzen ablehnt. Die Charta der Hamas fordert ausdrücklich die Zerstörung des jüdischen Staates und die Terrorgruppe dämonisiert Juden als „Affen und Schweine“. Anders als die PKK interessiert sich die Hamas nicht für die Freiheit ihrer eigenen Bevölkerung. Ganz im Gegenteil. Die zivile arabische Bevölkerung im Gaza-Streifen der Hamas, war nie weniger frei und mehr unterdrückt als heute.

Anstatt sich darauf zu konzentrieren, das Leben der Menschen in Gaza zu verbessern, konzentriert sich die Hamas darauf, das Leben der Juden zu beenden. Der Hamas ist das Wohlergehen der eigenen Bevölkerung völlig egal. Die in Gaza regierende islamistische Gruppe zielt bewusst auf jüdische Ziele ab, während sie sich hinter arabischen Zivilisten versteckt – ein doppeltes Kriegsverbrechen. Wie das Regime der Palästinensischen Autonomiebehörde unter Mahmud Abbas in Ramallah, genießt die Führung der Hamas ein luxuriöses Leben, während die Mehrheit der Bevölkerung in Gaza unter den harten Bedingungen der Hamas lebt.

Warum sollte Israel zulassen, dass Extremisten die zu einer Terrorgruppe gehören, in der Hauptstadt des jüdischen Staates leben? Nur eine Gesellschaft die das Leben aufgegeben hat, würde dieser Art von suizidalem Verhalten zustimmen.

Anstatt einem jüdischen Staat der für seine Existenz kämpft Moral zu predigen, sollte die Europäische Union erkennen, dass Israel an der Front steht und die gesamte freie Welt gegen die mittelalterliche Barbarei des Islam verteidigt.

Von Daniel Krygier,
für Welt Israel Nachrichten

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/03/2018. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

2 Kommentare zu: Europäische Union an Israel: „Tut was wir Euch sagen“

  1. Pingback: EU an Israel: Tut was wir Euch sagen | German Media Watch-Blog

  2. Pingback: News 200318 | German Media Watch-Blog

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.