Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Merkel warnt Netanyahu vor Krieg falls der Iran-Deal scheitert

Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel hat Premierminister Binyamin Netanyahu gewarnt, dass wenn sich die Vereinigten Staaten aus dem Iran-Atomabkommen zurückziehen, dies eine Kettenreaktion auslösen könnte, die den Nahen Osten in einen Krieg stürzen würde.

Merkel sprach mit Netanyahu auf der Weltwirtschaftskonferenz in Davos im letzten Januar und warnte, dass ein amerikanischer Austritt auch eine Spaltung in der westlichen Allianz mit den USA und Israel auf der einen Seite gegenüber Deutschland, Frankreich und Großbritannien, zusammen mit Russland, China und Iran bedeuten könnte, laut einem Bericht von Israels Kanal 10.

„Wollen Sie, dass das passiert?“ Mit dieser Frage an Netanyahu wurde die deutsche Führerin zitiert, nachdem US-Präsident Donald Trump gedrängt hatte, das Abkommen mit dem Iran zu „reparieren“ oder zu „beenden“.

Merkel sagte auch, dass Deutschland, Großbritannien und Frankreich sich gegen wesentliche Änderungen des Abkommens von 2015 aussprechen.

Sie wies außerdem darauf hin, dass Washingtons Glaubwürdigkeit auf dem Spiel steht. Ein Ausstieg der USA würde die Fähigkeit zur Diplomatie in der Zukunft untergraben, da die Länder im Nahen Osten dann westlichen Absichten misstrauen würden; „Sie werden einfach nicht glauben, dass die Amerikaner und Europäer ihr Wort halten“, zitiert der Bericht Merkel.

US-Präsident Donald Trump sagte im Januar, dass der Iran-Deal bis zum 12. Mai „repariert“ werden muss, oder die USA werden daraus aussteigen.

Am Dienstag sprach Netanyahu telefonisch mit Merkel und gratulierte ihr zur Regierungsbildung. Die beiden stimmten darin überein, dass das traditionelle G2G-Treffen in den nächsten Monaten in Jerusalem stattfinden wird.

Netanyahu sprach zuvor mit dem deutschen Außenminister Heiko Maas und gratulierte ihm zu seinem neuen Amt. Es wurde vereinbart, dass Außenminister Maas vor dem G2G-Treffen nach Israel kommen wird.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 21/03/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.