Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelische Bürokratie sprengt hohe Hürden für Botschaftsumzug

Bevor die US-Botschaft im Mai von Tel Aviv nach Jerusalem umzieht, müssen eine Reihe von Sicherheits- und bürokratischen Hürden beseitigt werden.

Zu den größten unter ihnen gehört eine neuneinhalb Fuß hohe Mauer, die um den Umfang des Geländes herum errichtet werden muss, um die besonderen Sicherheitsanforderungen zu erfüllen.

Beamte des US-Außenministeriums benachrichtigten Israel ebenfalls über andere Bedürfnisse. In einem Schreiben des Generaldirektors des US-Außenministeriums, Yuval Rotem, an den Finanzminister Moshe Kahlon schrieb Rotem:

„Als Teil davon muss eine 3,2 Meter hohe Mauer um das Gelände herum gebaut werden. Eine Fluchtstraße muss vom südlichen Parkplatz des Diplomaten Hotels entlang des westlichen Randes des Mordot Arnona Viertels, bis zur Kreuzung der Leib Yaffe Straße und der Asher Weiner Straße gebaut sein“, zitierte Globes den Brief.

Ein Problem trat auf als die Beamten bemerkten, dass das Gebiet nicht für solch eine hohe Mauer in Zonen eingeteilt ist. In einem Land das für seine Bürokratie berüchtigt ist, scheint der Weg zu einer schnellen Lösung über eine Gebietsfrage durch die ein Bauvorhaben auf unbestimmte Zeit hinausgezögert werden könnte fraglich.

Doch Finanzminister Moshe Kahlon, reagierte mit einer für jede Bürokratie untypischen Begeisterung:

„Ich freue mich, sowohl als Finanzminister als auch als Verantwortlicher für die Planung im Staat Israel, heute eine Empfehlung an den [Nationalen] Rat [für Planung und Bau] zu unterzeichnen, eine Ausnahmegenehmigung für eine Infrastrukturerlaubnis zu erteilen damit die amerikanische Botschaft von Tel Aviv nach unserer ewigen Hauptstadt Jerusalem umziehen kann. Viel Glück und tu es so schnell wie möglich!“, schrieb er auf Hebräisch.

In einem darauf folgenden Tweet wandte sich Kahlon an US-Präsident Donald Trump in englischer Sprache:

„Sehr geehrter Präsident Trump, ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass wir die Vorbereitungen vorantreiben und sicherstellen, dass keine Bürokratie den Prozess der Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem verlangsamt.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/03/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.