Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

MP Netanyahu aus dem Krankenhaus entlassen

Premierminister Benjamin Netanyahu wurde am Dienstagabend mit hohem Fieber und Husten in die Ein-Kerem-Abteilung des Hadassah Medical Centers in Jerusalem eingeliefert.

Sein Arzt, Dr. Tzvi Berkowitz, sagte in einer Erklärung, dass sich der Premierminister vor zwei Wochen noch nicht vollständig von einer Krankheit erholt habe. Ein Mangel an Ruhe, erklärte er, habe seinen Zustand verschlechtert.

Netanyahu, 68, unterzog sich einer Reihe von Tests, wurde aber später wieder aus dem Krankenhaus entlassen. „Die Tests zeigten eine geringfügige virale Infektion der oberen Atemwege. Die Ärzte empfahlen dem Premierminister Ruhe und verschrieben Medikamente“, heißt es in einer Stellungnahme des Büro des Ministerpräsidenten.

Er wird wahrscheinlich gesund genug sein, um eine für Mittwoch geplante Kabinettssitzung zu leiten. Sollte sich sein Zustand verschlechtern, wird Verteidigungsminister Avigdor Liberman die Sitzung leiten.

„An unseren lieben Premierminister, ich wünsche Ihnen eine baldige Genesung“, twitterte Liberman. „Es ist mir und der ganzen Nation Israel wichtig, dass Sie gesund sind. Wenn Sie mit Ihrer lieben Familie am Passahfest zusammensitzen, sollten Sie eine Menge Haroset und immer ein paar Butterkräuter essen. Das soll sehr gesund sein!“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 28/03/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.