Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Haley tadelt Assad über den fortgesetzten Einsatz chemischer Waffen

Angesichts der Ungewissheit über die zukünftige Ausrichtung der US-Politik in Syrien hat US-Botschafterin bei der UNO, Nikki Haley, am Mittwoch dem Regime von Präsident Baschar al-Assad eine scharfe Rüge wegen des fortgesetzten Einsatzes chemischer Waffen erteilt.

„Wir dürfen nicht vergessen, dass, während wir hier über chemische Waffen debattieren, es Menschen an der Front in Syrien gibt, die mit der schrecklichen Realität dieser abscheulichen Waffen konfrontiert sind“, erklärte Haley bei einem Treffen des UN-Sicherheitsrates zum ersten Jahrestag des Massaker von Khan Sheikhoun im Nordwesten Syriens – bei dem 90 Menschen getötet und Hunderte weitere schwer verletzt wurden, nachdem die Flugzeuge der syrischen Luftwaffe einen tödlichen Nervenkampfstoff in Rebellengebieten abgeworfen hatten.

Trotz einer Vereinbarung zwischen Russland und der Obama-Regierung im September 2013, Chemiewaffenbestände aus der Kontrolle des Assad-Regimes zu entfernen, wurden in Syrien 2016 und 2017 Dutzende von tödlichen Anschlägen mit chemischen Waffen gemeldet, mindestens drei davon in diesem Jahr.

Haley beschrieb die vom Iran und von Russland unterstützte Assad-Präsidentschaft als „Regime, das praktisch jede zweite Woche chemische Waffen verwendet“ und Haley warnte, dass „unser Mangel an Aktion Konsequenzen hat“.

„Wenn wir ein Regime gewähren lassen, nehmen andere davon Notiz“, fügte sie hinzu, in Bezug auf Russlands angebliche Beteiligung am tödlichen Einsatz eines chemischen Nervenkampfstoffs gegen einen ehemaligen KGB-Offizier in Großbritannien am 4. März.

„Trotz all der tiefen Spaltungen in diesem Rat weigern sich die Vereinigten Staaten zu glauben, dass wir nicht noch einmal zusammenkommen können, um chemische Waffen zu stoppen“, sagte Haley. „Nicht nur um das syrische Volk zu schützen, sondern um uns alle zu schützen.“

Andere Beamte des US-Außenministerium wiederholten Haleys Verurteilung der Regierung in Damaskus. „Das Assad-Regime hat eklatant gegen die Chemiewaffenkonvention und die Resolutionen des UN-Sicherheitsrats verstoßen und kein Trommelwirbel von unsinnigen Behauptungen des Regimes oder seiner Beschützer kann diese Wahrheit verbergen“, erklärte die Sprecherin des US-Außenministeriums Heather Nauert.

Nauert behauptete, dass „Russland weiterhin seinen syrischen Verbündeten beschützt, indem es offen die internationalen Bemühungen behindert, das Assad-Regime für diese abscheulichen Angriffe verantwortlich zu machen.“

Unbehagen gegenüber Trumps Versprechen, sich aus Syrien zurückzuziehen

Die Äußerungen vom Mittwoch erfolgten unter dem anhaltenden Unbehagen Israels und Saudi-Arabiens über das Versprechen von US-Präsident Donald Trump, die US-Truppen aus Syrien abzuziehen, wo sich der Iran und seine Verbündeten nach den umfassenden Niederlagen des IS verschanzt haben.

In einem Aufruf am Dienstag stimmten Trump und der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu „überein, ihre enge Zusammenarbeit fortzusetzen, um dem bösartigen Einfluss und den destabilisierenden Aktivitäten des Iran entgegenzuwirken“, heißt es in einer Erklärung des Weißen Hauses.

Am Mittwoch sagte ein Beamter des Weißen Hauses, dass Trump noch das genaue Datum für den Rückzug der derzeit in Syrien stationierten 2.000 amerikanischen Soldaten bestimmen wolle.

„Wir werden uns nicht sofort zurückziehen, aber der Präsident ist auch nicht bereit, eine langfristige Verpflichtung zu unterstützen“, bemerkte der Beamte.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 06/04/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.