Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Abbas Berater: Hamas schickt Zivilisten nach Gaza um für die Medien zu sterben

Ein leitender Berater von Mahmoud Abbas hat die Hamas beschuldigt, die Palästinenser in Gaza absichtlich zum „Marschieren und Sterben“ zu schicken, nur um der Weltöffentlichkeit Geschichten von toten Palästinensern zu erzählen, die sie den Medien unterbreiten.

Mahmoud Al-Habbash, Abbas Berater für islamische Angelegenheiten und Oberster Scharia-Richter, hielt am Freitag eine Predigt vor dem PA-Hauptquartier in Ramallah in Anwesenheit von Mahmoud Abbas ab. Er beschuldigte die Hamas, Zivilisten vorsätzlich dazu zu bringen, sich selbst zu gefährden: „Ihr Palästinenser, unser Volk, geht und sterbt, damit wir mit starken Erklärungen zum Fernsehen und zu den Medien gehen.“

Al-Habbash behauptete, dass die palästinensische Bevölkerung nicht mehr von der Hamas getäuscht werde und „sich mit der PLO verbündet“.

„Das palästinensische Volk … kümmert sich nicht um diejenigen [Hamas] mit den emotionalen Geschichten des Heldentums, die mit den Losungen des Heldentums Menschen ins Verderben schicken wenn sie sagen, dass alles in Ordnung wäre wenn wir in der Al-Aqsa Moschee beten, nachdem die Leute sie befreit haben. Und dann entdeckst du, dass sie nur Illusionen verkaufen, mit Leid und Blut handeln, mit Opfern handeln und sagen: Ihr Palästinenser, unser Volk, geht und sterbt, damit wir mit starken Erklärungen zum Fernsehen und in die Medien gehen. Diese [Hamas] Akte des Heroismus täuscht niemanden mehr. Denn das palästinensische Volk … steht an der Seite der PLO.“

Während Abbas Berater die Hamas kritisierte, weil sie Palästinenser in den Tod geschickt hatte, feierte Abbas Fatah-Bewegung die Teilnahme eines Kindes an den Gaza-Demonstrationen. Die Fatah postete ein Foto eines sechs Monate alten Babys, das auf einen Reifenhaufen gestellt worden war. Die Reifen wurden schließlich bei den Demonstrationen in Gaza verbrannt:

 

Geposteter Text: „Ein Kind, das nicht älter als sechs Monate war, war unter den Teilnehmern der heutigen (Freitag)-Demonstrationen und bei den Rückkehrereignissen an der Ostgrenze des Gazastreifens.“
[Offizielle Facebook-Seite der Fatah, 6. April 2018] Der Text wurde von Palestine Media Watch übersetzt.

Von Itamar Marcus

Itamar Marcus ist der Direktor von Palestine Media Watch.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/04/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: Abbas Berater: Hamas schickt Zivilisten nach Gaza um für die Medien zu sterben

  1. Pingback: Abbas Berater: Hamas schickt Zivilisten nach Gaza um für die Medien zu sterben — Israel Nachrichten – Chadashoth Israel – חדשות ישראל | German Media Watch-Blog

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.