Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

In der Rede an Yom Hashoah sagt Netanyahu: Israel sei „standhaft“ bei der Verhinderung der iranischen Aggression

„Unsere Politik lässt sich in drei Worten zusammenfassen: Beständigkeit gegen Aggression. Beständigkeit in der Verteidigung, Standhaftigkeit in der Abschreckung, Standhaftigkeit gegenüber jedem, der uns zu zerstören droht“, erklärte der israelische Premierminister.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte, der jüdische Staat bleibe „standhaft“ bei der Verhinderung der iranischen Aggression angesichts anhaltender Drohungen.

„Wir verhindern iranische Aktivitäten in Syrien. Dies sind nicht nur Worte“, sagte Netanyahu in seiner Rede an der Yad Hashem Gedenkstätte am Yom Hashoah, dem Holocaust-Gedenktag.

„Unsere Politik lässt sich in drei Worten zusammenfassen: Beständigkeit gegen Aggression. Beständigkeit in der Verteidigung, Standhaftigkeit in der Abschreckung, Standhaftigkeit gegenüber jedem, der uns zu zerstören droht“, fügte Netanyahu hinzu.

Die Erklärung von Netanyahu kommt nur wenige Tage nachdem Israel angeblich einen Luftangriff gegen eine syrische Militärbasis durchgeführt hat, wo auch der Iran operiert. Israel hat nicht bestätigt, dass es hinter dem Luftangriff stand, bei dem 14 Menschen ums Leben kamen, darunter mehrere iranische Militärangehörige.

Der israelische Ministerpräsident hat oft gesagt, dass der Iran und sein Streben nach Atomwaffen eine existenzielle Bedrohung für Israel darstellen, sagte, dass die jüngsten Ereignisse uns lehren, dass das Eintreten gegen Aggression und das Böse die Mission jeder Generation ist.

„Im Holocaust waren wir hilflos, wehrlos und stimmlos“, sagte Netanyahu. „In Wahrheit wurde unsere Stimme überhaupt nicht gehört. Heute haben wir ein starkes Land, eine starke Armee und unsere Stimme ist unter den Nationen zu hören.“

Am Mittwoch sprach Netanyahu Telefonisch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, in dem Gespräch bekräftigte er offenbar Israels Haltung, dass es dem Iran nicht erlauben werde, in Syrien Fuß zu fassen.

„Der Premierminister hat wiederholt, dass Israel dem Iran nicht erlauben wird, eine militärische Präsenz in Syrien aufzubauen“, sagte das Büro des Premierministers in einer Erklärung.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 12/04/2018. Abgelegt unter Israel,Video. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.