Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF tötet drei Gaza-Terroristen die den Grenzzaun durchbrachen

Drei Palästinenser wurden in zwei getrennten Vorfällen an der Grenze zu Gaza von israelischen Soldaten getötet. Die Vorfälle, bei denen es um den Gaza-Grenzzaun ging, fanden am Sonntagabend statt.

Zwei Palästinenser die versuchten, den Sicherheitszaun zu beschädigen und nach Israel einzufallen, wurden von israelischen Soldaten beschossen, wobei einer getötet wurde. Der zweite wurde zur Befragung in Gewahrsam genommen.

Bei einem zweiten Vorfall durchbrachen zwei Palästinenser den Sicherheitszaun und begannen, israelische Soldaten mit Feuerbomben zu bewerfen. Die Soldaten reagierten mit Gewehrfeuer und töteten beide Infiltratoren.

Früher am Abend wurden zwei mit Werkzeugen bewaffnete Palästinenser, die den Grenzzaun beschädigen wollten, wurden nach der Infiltration nach Israel an der Grenze zum südlichen Gazastreifen verhaftet.

Auch am Sonntag brach im Grenzgebiet Kissufim im Gazastreifen ein Feuer aus, nachdem ein Drachen mit einem Molotow-Cocktail aus Gaza dort gelandet war. Der Brand wurde von Feuerwehrleuten unter Kontrolle gebracht.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 30/04/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.