Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

2000 türkische Juden haben die portugiesische Staatsbürgerschaft beantragt

Etwa 2.000 türkische Juden haben die portugiesische Staatsbürgerschaft beantragt, nachdem die portugiesische Regierung beschlossen hat, den Nachfahren sephardischer Juden die im 15. Jahrhundert aus Portugal und Spanien vertrieben wurden, die Nationalität durch Einbürgerung zu gewähren, sagte die portugiesische Botschafterin in Ankara, Paula Leal da Silva.

Die Botschafterin sagte, sie glaube, dass derzeit etwa 17.000 sephardische Juden in der Türkei leben. Einige der Bewerber unter den 2.000 haben die Staatsbürgerschaft seit der Verabschiedung des Gesetzes vor zwei Jahren erhalten, während der Prozess der Aufnahme anderer noch läuft.“

„Die Geschichte ist sehr einfach, aber gleichzeitig sehr traurig. Juden sind Menschen, die schon immer verfolgt wurden. Portugal folgte leider dieser Route. Wir vertrieben die Juden und wir sagten ihnen, wenn sie in Portugal bleiben wollten, sollten sie zum Christentum bekehrt werden. Es ist eine dunkle Seite in unserer Geschichte“, sagte die Botschafterin.

„Nun hat die Regierung beschlossen den Urenkeln dieser vertriebenen Juden zu sagen: „Hören Sie, wir haben Sie von hier vertrieben, aber Sie können gerne wiederkommen. Sie können gerne die portugiesische Staatsbürgerschaft haben. Das ist die Geschichte. Spanien hat das Gleiche getan“, sagte Da Silva.

Das Wissen um die portugiesische Sprache sei keine Voraussetzung, um die Nationalität zu erwerben, merkte sie an.

„Weil wir es nicht fair finden. Wenn wir sie vor fünf Jahrhunderten vertrieben haben, wie können diese Leute Portugiesisch sprechen? Wir sagen nur: Wenn Sie die Staatsangehörigkeit wollen, weil Ihre Vorfahren vor Jahrhunderten hier lebten, müssen Sie nur einige Dokumente vorlegen und sie wird ausgestellt“, fügte sie hinzu.

Quelle: Hürriyet Daily News

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 10/05/2018. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.