Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Wird Trump Israels Aktionen billigen wenn es hart auf hart kommt?

Wenn der Iran beschließt den Konflikt mit weiteren Angriffen auf Israel zu eskalieren, wird Trump Israel den Rücken frei halten wenn es hart auf hart kommt?

Das iranische Regime hat in letzter Zeit viele Rückschläge erlitten, die direkt oder indirekt auf Israel zurückzuführen sind. Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu demütigte das Ayatollah-Regime, indem er seine Doppelzüngigkeit entlarvte und der Welt die erschütternde Menge an Nuklearakten zeigte, die der Mossad heimlich aus dem Iran geschmuggelt hatte.

US-Präsident Donald Trump bezog sich ausdrücklich auf Israels Nachrichtendienst, als er erklärte, dass sich die USA aus dem iranischen Atomprogramm zurückziehen würden.

Irans Raketenangriff gegen Israel war ein großer Fehlschlag. Kein israelischer Soldat oder Zivilist wurde verletzt und auf der israelischen Seite gab es keinen Schaden. Im Gegensatz dazu reagierte Israel mit einem massiven Angriff, der dem iranischen Militärvermögen in Syrien erheblichen Schaden zufügte.

Berichten zufolge wurden mindestens 25 iranische und syrische Soldaten bei den israelischen Militäroperationen getötet, bei denen militärische Einrichtungen der iranischen Eliteeinheit Quds angegriffen wurden. Die USA und sogar die Europäer und einige arabische Staaten haben ihre Unterstützung für Israel ausgedrückt.

Wenn der Iran beschließt, den Konflikt mit weiteren Angriffen auf Israel zu eskalieren, wird Trump Israel freie Hand lassen? Der jüdische Staat hat selten, wenn überhaupt, eine freundlichere Regierung im Weißen Haus gehabt. Trump weiß jedoch, dass viele seiner Anhänger nicht an einem weiteren teuren Nahost-Militärabenteuer mit einer unbekannten Ausstiegsstrategie interessiert sind. Deshalb ist es unwahrscheinlich, dass die USA in naher Zukunft militärisch gegen den Iran vorgehen werden.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Israel immer stolz darauf war, der einzige Verbündete der USA zu sein, der in der Lage ist, sich selbst zu verteidigen. Der jüdische Staat hat seine Militäroperationen nie ausgegliedert und gezeigt, dass er in der Lage ist, den Iran allein auf dem militärischen Schlachtfeld zu übernehmen.

Israels Verwundbarkeit liegt in der diplomatischen Arena, wo Jerusalem seit Jahrzehnten verleumdet und angegriffen wird. Die Trump-Regierung hat bereits bewiesen, dass Israel ihre Rückendeckung hat, indem sie anti-israelische Bigotterie bei den Vereinten Nationen bekämpft und plant, harte Sanktionen gegen den Iran zu verhängen. Anders als Obama bindet Trump Israel nicht die Hände und behandelt Israel als den wichtigen Verbündeten der USA. Dies wird die Fähigkeiten des iranischen Regimes für zukünftige militärische Operationen gegen Israel stark einschränken.

Die Kombination von amerikanischen Wirtschaftssanktionen und israelischen Militäroperationen stellt die Stabilität des Ayatollah-Regimes ernsthaft in Frage, das im Inland bereits weithin abgelehnt wird.

Von Daniel Krygier,
für Welt Israel Nachrichten

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 11/05/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.