Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Rekordzahl von Juden besucht den Tempelberg

Eine Rekordzahl von Juden besuchte am Sonntagmorgen ihren heiligsten Ort zur Feier des Jerusalem-Tages, aber die Polizei musste einschreiten, da sich Auseinandersetzungen zwischen Arabern und Juden entwickelten.

Als in der israelischen Hauptstadt am Sonntag Yom Yerushalayim – Jerusalem Tag – den 51. Jahrestag der Wiedervereinigung der Stadt im Sechs-Tage-Krieg – gefeiert wurde, stieg eine Rekordzahl von Juden auf den Tempelberg, sowohl nach jüdischen Gruppen als auch die arabische Waqf sind für den Ort verantwortlich.

Araber stiften Unruhe auf dem Tempelberg. Foto: screenshot

Ungefähr 1.620 jüdische Besucher an ihrem heiligsten Ort kamen vor dem Mittag durch die Eingangstore, mit vielen weiteren auf dem Weg dorthin.

Ein hässlicher Zusammenstoß wurde gemeldet, mit widersprüchlichen Ansichten darüber, was ihn ausgelöst hat. Laut dem Augenzeugenbericht eines Reporters in Israel Hayom, begannen Dutzende von Besuchern zu singen und sich zu verbeugen (ein Zeichen des Gebets) und die arabischen Wärter reagierten mit Geschrei und begannen eine Störung. Die Polizei nahm daraufhin einige aus jeder Gruppe fest.

In einem anderen Bericht hieß es, die Araber hätten zuerst die Besucher angeschrieen und jüdische Jugendliche dazu aufgefordert das Gebet zu beenden, einschließlich der Verbeugung als Teil der liturgischen Lieder. Ein Video der Szene zeigt, wie die Polizei entschlossen eine Gruppe singender Jugendlicher einschüchtert, während ihre Kollegen schreiende Araber in die entgegengesetzte Richtung führen.

Obwohl das Oberste Gericht Israels das Recht der Juden die heilige Stätte zu besuchen und sogar zu beten, nominell bestätigt hat, behält die Polizei das Recht, sie vom Berg zu nehmen, wenn sie glauben, dass es eine Provokation verursachen wird. In diesem Fall sagte die Polizei, dass sie die Besucher entfernt hätten, weil sie „die Verhaltensregeln gebrochen hätten“ und fügte hinzu, dass sie identifiziert werden und die Umstände untersucht werden.

In einem separaten Vorfall schwänkten drei Minderjährige eine jüdische Flagge auf dem Berg und wurden sofort von der Polizei entfernt. Einer von ihnen war der Sohn des Mitglieds der Knesset Betzalel Smotrich, eines der rechten Mitglieder der nationalen religiösen Bayit Yehudi Partei. Als Smotrich kurz darauf im israelischen Radio interviewt wurde, sagte er, dass er stolz auf seinen Sohn sei.

Trotz des Zusammentreffens am Morgen schloss die Polizei den Tempelberg nicht für Besucher.

Von Batya Jerenberg,
für Welt Israel Nachrichten

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 13/05/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.