Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF: Die Hamas plante am Montag ein „Massaker“ an Israelis

In Erwartung von Gewalt und Chaos, die von der Hamas-Terrorgruppe anlässlich der Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem geplant wurden, prognostizierte die IDF, dass die Zahl der palästinensischen Randalierer am Montag 100.000 erreichen könnte. Hunderte könnten versuchen, in der Nähe von israelischen Städten den Grenzzaun zu durchbrechen.

Die Warnungen der IDF bezogen sich auf das Potenzial eines versuchten „Massakers“ an israelischen Zivilisten, während sich die palästinensische Straße auf die ungezügelten Ausschreitungen vorbereitet, die den „Nakba-Tag“ am 15. Mai begleiten. Berichte von Nachrichtendiensten deuten jedoch darauf hin, dass die Hamas den zusätzlichen Tag nicht abwarten und stattdessen die Gewalt auf den 14. Mai vorschieben wird, um mit der Verlegung der US-Botschaft am Montag zusammenzutreffen, um mehr internationale Aufmerksamkeit zu erregen.

Das israelische Militär und die israelische Polizei sind auf eine Reihe von Szenarien vorbereitet, darunter chaotische Angriffe von Gruppen von Randalierern, die die Sicherheitsbarriere durchbrechen mit Sachbeschädigungen sowie direkte bewaffnete Angriffe von Hamas-Kommandos auf IDF-Truppen. Die IDF ist auch auf der Hut vor Versuchen, Soldaten und Zivilisten zu entführen.

In einem Video warnt die IDF-Sprechereinheit, dass die Hamas versucht „Ackerland abzufackeln“, wie es in den letzten Tagen mit Brandsätzen bereits geschehen ist und versuchen wird, „unschuldige Männer, Frauen und Kinder“ zu ermorden.

„Die Vorbereitung der IDF umfasst den zusätzlichen Einsatz einer Reihe von Kampfbataillonen an der Grenze zu Gaza, Spezialeinheiten, Aufklärungseinheiten und Scharfschützen. Außerdem erhält das Zentralkommando zusätzliche Kampfbataillone und Aufklärungseinheiten als Verstärkung“, kündigte die Armee am Sonntag an. Zu diesem Zweck wurden zusätzliche Truppen in israelische Gemeinden nahe der Gaza-Grenze entsandt.

Es wird vermutet, dass die Hamas genügend Gewalt sucht, um die Gazaner von dem völligen Versagen der Terrorgruppe abzulenken, die in der Küstenenklave regiert, während sie einen ausgewachsenen Krieg mit Israel vermeidet, der für die Hamas verhängnisvoll wäre.

In den letzten Wochen hat die Hamas beispielsweise Aufständische angewiesen, nicht nur israelisches Eigentum zu zerstören, sondern auch die Zerstörung der humanitären Infrastruktur angeordnet, wie den Kerem-Shalom-Übergang (durch den medizinische Hilfsgüter Gaza gelangen) und die großen Gasleitungen die in den Gazastreifen führen.

Das Gesundheitsministerium der Hamas behauptet, dass während der Unruhen etwa 50 Palästinenser getötet wurden, wobei Israel eine signifikante Anzahl der Opfer als Hamas-Aktivisten identifiziert hat.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 14/05/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.