Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Türkei ruft Botschafter aus Israel und den USA zurück

Die Türkei hat am Montag ihre Botschafter aus Tel Aviv und Washington zurückgerufen, als hohe Beamte in Ankara die USA und Israel wütend beschuldigten, die Schuld für das „Massaker“ an palästinensischen Randalierern an der Grenze zwischen Gaza und Israel zu teilen. Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat Israel erneut angeklagt, einen „Genozid“ zu begehen.

Die diplomatischen Rückrufe wurden von Erdoğan am Montagabend angekündigt, bevor er von einem Besuch im Vereinigten Königreich nach Ankara zurückflog. In einer Rede am Londoner Royal Institute for International Affairs, kommentierte der türkische Führer den Umzug der amerikanischen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. „Wir leben in einer dunklen Zeit die an den Zweiten Weltkrieg erinnert.“ Weiter argumentierte er, dass die USA ihre Position als Vermittler in dem Konflikt zwischen den Palästinensern und Israel verspielt hätten.

In einem separaten Interview mit dem staatlichen Fernsehen äußerte sich Erdoğan offen verächtlich und nannte Israel einen „terroristischen Staat“ und behauptete, „was Israel getan hat, ist ein Völkermord“.

„Wir werden nicht zulassen, dass heute der Tag ist, an dem die muslimische Welt Jerusalem verliert“, warnte er.

In einer wütenden Erklärung behauptete das türkische Außenministerium, die israelischen Streitkräfte seien am Tag der Eröffnung der neuen US-Botschaft in Jerusalem „ermuntert“ worden, Palästinenser an der Grenze zu erschießen.

„Wir verurteilen aufs Schärfste die Entscheidung der US-Regierung, ihre Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen, was gegen internationales Recht und alle relevanten UN-Resolutionen verstößt. Wir wiederholen, dass diese Aktion rechtlich null und nichtig ist“, erklärte das türkische Außenministerium.

Es unterstrich: „Wir verfluchen das Massaker, das die von diesem Schritt ermutigten israelischen Sicherheitskräfte gegen die Teilnahme der Palästinenser an friedlichen Demonstrationen verüben. Weder der regionale noch der globale Frieden und die Stabilität werden überlebensfähig sein, wenn die palästinensische Frage nicht durch eine dauerhafte und gerechte Lösung und einer fairen Behandlung der palästinensischen Bevölkerung gelöst wird.“

In einem Beitrag auf Twitter erklärte der stellvertretende Ministerpräsident der Türkei, Bekir Bozdağ: „Die US-Regierung ist für dieses Massaker genauso verantwortlich wie die israelische Regierung.“ Die Morde seien durch die „ungerechten und ungesetzlichen Entscheidungen“ der US-Regierung verursacht worden.

Erdoğan sagte, er werde am Freitag ein Notfalltreffen der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) einberufen und forderte den UN-Sicherheitsrat auf, eine Notfallsitzung in New York abzuhalten.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 15/05/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.