Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Der IStGH-Ankläger lehnt die Forderung der PA nach sofortiger Untersuchung ab

Eine Forderung der Palästinenser nach einer sofortigen Untersuchung von angeblichen israelischen „Verbrechen“ in Gaza vor dem Internationalen Strafgerichtshof, wurde am Dienstag von ihrem Chefankläger abgewiesen. In der Antwort des Internationalen Strafgerichtshof heißt es, dass das Gericht seiner eigenen Agenda folgen würde.

ICC-Staatsanwalt Fatou Bensouda

Staatsanwältin Fatou Bensouda sagte, die „vorläufige Prüfung habe wichtige Fortschritte gemacht und werde weiter ihren normalen Verlauf nehmen“, und fügte hinzu, dass sie bei der Entscheidung, ob eine solche Untersuchung eingeleitet werden solle, „Fragen der Zuständigkeit, Zulässigkeit und der Interessen der Justiz“ berücksichtigen müsse.

Bensouda führt seit Januar 2015 eine vorläufige Untersuchung durch, um festzustellen, ob sie eine umfassende Untersuchung gegen Israel einleiten sollte.

Der Außenminister der Palästinensischen Autonomiebehörde, Riad al-Malki, reichte einen so genannten „Antrag“ ein, der darauf abzielte, den Staatsanwalt dazu zu bewegen, über die Vorstufe hinauszugehen.

Aber Bensouda antwortete: „Ein Antrag … führt nicht automatisch zur Einleitung einer Untersuchung. Es sollte keinen Zweifel daran geben, dass ich in dieser und jeder anderen Situation, die derzeit meinem Amt vorliegt, immer die Entscheidung treffen werde, die durch mein Mandat gerechtfertigt ist“, eine Bezugnahme auf das Römische Statut.

Nach mindestens einem Expertengutachten sind die Palästinenser möglicherweise nicht so leicht bereit aufzugeben. Harvard-Experte Alex Whiting, ein ehemaliger Ankläger des IStGH, sagte auf Twitter, dass die Verweisung „eine echte Wirkung hat … es ist viel schwieriger für das Büro des Anklägers, in der Voruntersuchungsphase zu bleiben.“

Früher am Tag verurteilte das israelische Außenministerium die PA für „einen zynischen Schritt, der nicht rechtsgültig ist. Die PA missbraucht das Tribunal weiterhin zu politischen Zwecken, statt politische Verhandlungen zu fördern.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 23/05/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.