Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Französischer Minister: Irans Pläne zur Urananreicherung liegen nahe an der „roten Linie“

Die iranische Erklärung, dass sie ihre Urananreicherungskapazität erhöhen könnten, wenn ein Atomabkommen mit den Weltmächten auseinanderfällt, droht Gefahr zu laufen, nahe der „roten Linie“ zu sein, sagte der französische Außenminister am Mittwoch.

„Es ist immer gefährlich mit der roten Linie zu flirten“, sagte der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian am Mittwoch im Radio Europe 1. Le Drian fügte hinzu, aber die Pläne zur Rettung des Atomabkommens seien intakt geblieben.

Die Spannungen zwischen dem Iran und dem Westen sind wieder aufgeflammt, seit US-Präsident Donald Trump im letzten Monat die USA aus dem Atomabkommen mit Teheran aus dem Jahr 2015 herausgezogen hat.

Le Drian sprach einen Tag, nachdem Ministerpräsident Netanyahu Frankreich aufgefordert hatte, seine Aufmerksamkeit auf die „regionale Aggression“ des Irans zu richten.

Netanyahu sagte, er müsse Paris nicht mehr davon überzeugen, den zwischen verschiedenen Weltmächten mit Teheran geschlossenen Nuklearvertrag zu kündigen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 06/06/2018. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.