Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Der Iran hat Familien toter Gaza-Randalierer bezahlt

Laut einer hebräischen Medienquelle hat die iranische Regierung Gelder an die Familien von Personen verteilt, die während der gewalttätigen Ausschreitungen der Hamas im März getötet wurden.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Reshet Bet aus Israel enthüllte, dass die Familien in Gaza deren Angehörige bei den Aufständen entlang der israelischen Sicherheitsgrenze getötet wurden, jeweils 500 US-Dollar von der Islamischen Republik Iran erhielten.

Das Geld wurde Berichten zufolge von der Hamas während eines Ramadan „Frühstück“ verteilt, das am Donnerstagabend abgehalten wurde, um Familien von „Märtyrern“ zu ehren.

Eine aktuelle Studie, in der die Opfer analysiert wurden zeigte, dass die große Mehrheit der Getöteten in Verbindung mit der Hamas oder anderen terroristischen Organisationen standen, die in der Küstenenklave operieren.

Während die Ausschreitungen als spontane, friedliche Demonstrationen unter dem Banner „Rückkehrmarsch“ dargestellt wurden, zeigen immer mehr Beweise, dass es sich tatsächlich um von der Hamas organisierte Operationen handelte, um Militärangehörige zu decken die versuchen, die israelische Grenze zu durchbrechen.

Als zum Beispiel eine 22-jährige Ärztin während der Unruhen letzte Woche getötet wurde, tauchte ein Video auf, in dem sie sich selbst als „menschlichen Schutzschild“ bezeichnete, was ersten Berichten widersprach, in denen sie als unschuldiger Helfer im Gesundheitswesen dargestellt wurde.

Der Iran stellt der Hamas Finanzierung, Waffen und Ausbildung zur Verfügung, die den jährlichen anti-israelischen „Quds-Tag“ des Iran, der am Freitag stattfindet, als Datum für mehr Ausschreitungen an der Grenze zwischen Gaza und Israel kennzeichnen.

Während sich die iranischen Hardliner auf den Straßen von Teheran versammelten und während der Feierlichkeiten zum „Quds-Tag“ den „Tod für Israel“ skandierten, versammelten sich die Bewohner von Gaza in der Nähe der Sicherheitsbarriere.

Die IDF rechnet am Freitag mit größeren Unruhen und entsandte zusätzliche Kräfte um das Grenz-Gebiet zu sichern. Darüber hinaus, warnte sie die Bevölkerung in Gaza mit Flugblättern, die sich der Grenze nicht zu nähern.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 08/06/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.