Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Giuliani: Palästinensische Autonomiebehörde ist eine „Mordmaschine“

Rudy Giuliani, ehemaliger Bürgermeister der Stadt New York und der Anwalt von US-Präsident Donald Trump, sagte letzte Woche, wenn die amerikanische Regierung sich um das Leben ihrer Bürger kümmert, wird sie aufhören eine „Mordmaschine zu unterstützen, die aus der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) geworden ist“.

Bei einem Besuch in Israel sagte Giuliani in einem Interview mit Palestine Media Watch, die USA sollten der PA kein Geld geben und nicht nur die Verwendung von Geld einschränken.

„Wenn sie also Geld für einen Zweck bekommen, benutzen sie es einfach nicht für diesen Zweck und sie überweisen es an Terroristen für das Töten von Amerikanern, weil viele dieser Terroristen sowohl Amerikaner als auch Israelis getötet haben und auch Bürger anderer Länder“, sagte Giuliani.

Giuliani stellte fest, dass die Palästinensische Autonomiebehörde Terroristen bezahlt, die wegen des Terrorismus und ihrer Familien verurteilt wurden und dass dies „eine absolute Menschenrechtsverletzung und ein Verbrechen an und für sich“ sei.

„Terroristen die unschuldige Menschen, darunter Kinder und Frauen und unschuldige Menschen aller Art abschlachten zu unterstützen, ist ein direkter Beitrag zum Terrorismus … Die Tatsache, dass die Palästinensische Behörde dies in massiver Weise durchführt, ist ein weiterer Hinweis darauf, dass die Palästinensische Autonomiebehörde ein Hauptunterstützer des Terrorismus ist und daher nicht berechtigt ist, ein Staat zu sein.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 10/06/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.