Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Irans Oberster Führer möchte seine Position zu Israel klären

Irans oberster Führer versuchte, seine Position zu Israel zu klären, nachdem ihm vorgeworfen wurde, seine Zerstörung angedroht zu haben.

Ayatollah Ali Khamenei wurde am späten Sonntagabend von der offiziellen Nachrichtenagentur IRNA zitiert, als er sagte, der Nahostkonflikt sollte durch einen Volksentscheid zwischen „allen echten Palästinensern einschließlich Muslimen, Juden und Christen“ gelöst werden, die ihre Wurzeln vor der Gründung des Staates in Israel haben.

Khamenei und andere ranghohe iranische Beamte haben wiederholt den Untergang Israels gefordert, indem sie sagten, der Iran würde nur in Selbstverteidigung angreifen und gegenüber Juden als religiöser Gemeinschaft keine Feindschaft hegen.

Anfang dieses Monats besagte ein Tweet auf Chameneis offiziellen Twitter-Account, dass Irans Haltung gegenüber Israel die gleiche Haltung ist, die wir immer eingenommen haben. „Israel ist ein bösartiges Krebsgeschwulst in der westasiatischen Region, das entfernt und ausgerottet werden muss: Es ist möglich und wird auch passieren.“ Der Bericht wird von Khameneis Büro geführt und es ist nicht bekannt, ob er die Tweets selbst diktiert hat. Das Zitat stammt von vor mehreren Jahren.

Premierminister Binyamin Netanyahu wurde am folgenden Tag auf einer Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über den Tweet befragt.

„Der Iran fordert unsere Zerstörung, aber er sucht auch nach Nuklearwaffen, um seine völkermörderischen Pläne durchzusetzen“, sagte Netanyahu, der Europa besuchte, um nach dem Abzug der USA für den weiteren Abbau des iranischen Atomprogramms zu werben.

Israel hat den Iran lange beschuldigt, Atomwaffen zu suchen. Merkel verurteilte den Tweet auch, während sie aber darauf bestand, dass das Atomabkommen der beste Weg sei, den Iran davon abzuhalten, Atomwaffen zu entwickeln.

Khamenei nannte Netanyahu in seinen Äußerungen am Sonntag einen „Verbrecher“, der die europäischen Führer „belogen“ hätte, indem er sagte, der Iran wolle Juden vernichten.

Der Iran beheimatet die größte jüdische Gemeinde im Nahen Osten außerhalb Israels und verfügt über eine Reihe von Synagogen. Die jüdische Gemeinde hat einen Vertreter im iranischen Parlament.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 11/06/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.