Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Friedman in den USA um den israelisch-palästinensischen Friedensplan vorzubereiten

Der US-Botschafter in Israel, David Friedman, wurde nach Washington zurückgerufen, um der Trump-Regierung bei der Vorbereitung ihres bevorstehenden Friedensplans für den Nahen Osten zu helfen.

Die US-Botschaft in Israel bestätigte, dass Friedman in die USA zurückgekehrt sei und sagte, dass sich Friedman in Washington mit Vertretern des Außenministeriums und des Weißen Hauses treffen werde.

Friedman war am Sonntag zum Global Forum des American Jewish Congress nach Jerusalem eingeladen, musste aber seine Teilnahme in letzter Minute absagen, nachdem er nach dringenden Diskussionen über den Friedensprozess in die USA zurückgerufen worden war, so der AJC-Sprecher Jeffrey Aronson.

Als US-Präsident Donald Trump im vergangenen Jahr das Weiße Haus betrat, versprach er, „den ultimativen Friedensvertrag“ zwischen Israelis und Palästinensern zu vermitteln, aber die Aussicht auf einen Deal scheint in der derzeitigen Lage in der Region unwahrscheinlich.

Palästinensische Führer lehnten die USA im Dezember als Friedensmakler ab, nachdem Trump Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anerkannt und später die US-Botschaft in die Stadt verlegt hatte.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/06/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.