Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Roseanne Barr entschuldigt sich bei George Soros

US-Schauspielerin Roseanne Barr entschuldigte sich bei dem ungarisch-amerikanischen Milliardär George Soros dafür, dass sie den jüdischen Philanthropen als Nazi-Kollaborateur bezeichnet hatte.

Ende letzten Monats hatte Barr getwittert, dass Chelsea Clinton mit einem Soros-Neffen verheiratet war, was Clinton in einem Tweet widerlegte. In dem Tweet lobte Clinton die Open Society Foundations von Soros, die zivilgesellschaftliche Gruppen auf der ganzen Welt unterstützen, mit dem erklärten Ziel, Gerechtigkeit, Bildung, öffentliche Gesundheit und unabhängige Medien voranzutreiben.

Barr antwortete daraufhin in einem Tweet, der inzwischen gelöscht wurde: „Tut mir leid, dass ich falsche Informationen über dich getwittert habe! Bitte verzeih mir! Übrigens ist George Soros ein Nazi, der seine jüdischen Mitbürger in deutschen Konzentrationslagern ermordet und ihren Reichtum gestohlen hat – warst du dir dessen bewusst? Aber wir alle machen Fehler, richtig Chelsea? “

Barr twitterte am späten Montag: „Ich entschuldige mich aufrichtig bei @georgesoros. Seine Familie wurde von den Nazis verfolgt und überlebte den Holocaust nur aufgrund der Stärke und dem Einfallsreichtum seines Vaters. „Der Tweet enthielt einen Link zu Informationen über Open Society Foudnations.

Der ursprüngliche Soros-Tweet wurde zur selben Zeit gepostet wie Barrs rassistischer Tweet, in dem Valerie Jarrett, eine frühere Beraterin von Präsident Barack Obama und eine Afroamerikanerin, verspottet wurden, was zur Absage des Neustarts ihrer populären Sitcom auf ABC führte.

Die Lüge, dass Soros mit den Nazis kollaborierte, stammt aus mehreren Wochen, die er mit 14 Jahren bei einem ungarischen Beamten verbrachte – ein Aufenthalt, den sein Vater arrangierte, um seinen Sohn zu beschützen. Die meiste Zeit verbrachte er in der Wohnung des Beamten, aber Soros begleitete den Beamten, der die Beschlagnahmung jüdischen Besitzes nach der Deportation der Familien beaufsichtigte, auf einem einzigen Ausflug. Der Beamte stellte Soros als seinen Patensohn vor und Soros nahm nicht an der Bestandsaufnahme teil.

Soros diente auch zwei Tage als Kurier für den Judenrat, bis sein Vater erfuhr, dass es seine Aufgabe war, Deportationsanzeigen an Juden zu liefern. Dieser Bericht stammt aus einem Buch, das von Soros ‚Vater geschrieben wurde in dem er auch bemerkte, dass Soros die Empfänger warnte, nicht zur angegebenen Adresse zu gehen.

Der Soros-Tweet von Barr, die selbst jüdisch ist, wird in einigen Kreisen als Holocaust-Leugnung betrachtet. „Versuche, die Juden dafür verantwortlich zu machen, dass sie ihren eigenen Genozid verursacht haben“, werden von der International Holocaust Remembrance Alliance als eine Form der Holocaust-Leugnung eingestuft.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 12/06/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.