Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelisches Kammer-Orchester in spanischer Stadt unerwünscht

Eine spanische Gemeinde hat eine israelische Orchester- und Ballettgruppe aus ihrem Herbst-Kulturprogramm gestrichen.

Der Bürgermeister der spanischen Stadt Oviedo sagte, dass in den Räumlichkeiten seiner Stadt „israelische Organisationen nicht erwünscht sind“ und annullierte letzte Woche die Teilnahme des Netanya Chamber Orchestra und der dazugehörenden Ballettgruppe an der Teilnahme am Herbst-Kulturprogramm, berichtete die Nachrichtenseite IsraelValley.

Im Jahr 2016 entschied ein Verwaltungsgericht in der nordspanischen Stadt, dass ein Antrag zur Unterstützung der Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung (BDS) gegen Israel, der Anfang des Jahres vom Stadtrat von Langreo, ebenfalls im Norden, verabschiedet worden war diskriminierend ist.

Letzten Monat verabschiedete der Stadtrat von Valencia, Spaniens drittgrößter Stadt einen Antrag, der einen Boykott gegen Israel förderte und Valencia zu einer „israelischen Apartheid-freien Zone“ erklärte. Eine lokale Fraktion des weit linken Podemos, Spaniens drittgrößter Partei, förderte die Bewegung.

In der vergangenen Woche hat Pablo Iglesias Turrión, der Anführer von Podemos, den jüdischen Staat in einem Interview mit dem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender RTVE, als „kriminelles Land“ bezeichnet.

„Wir müssen stärker gegen ein illegales Land wie Israel vorgehen“, sagte Iglesias Turrión, dessen Partei 2015 nur ein Jahr nach seiner Gründung 20 Prozent der Stimmen bei den Parlamentswahlen gewonnen hatte.

Podemos hat einen generellen Boykott gegen Israel gefordert und seiner Regierung viele Male vorgeworfen, eine Apartheid-ähnliche Politik zu verfolgen. Die Existenz Israels als illegal zu bezeichnen, ist jedoch eine neue Entwicklung.

ACOM, eine spanische pro-israelische Gruppe, sagte, sie habe gegen Valencia wegen seiner Teilnahme am BDS ein Gerichtsverfahren eingeleitet. In den letzten Jahren haben die ACOM-Aktionen zur Annullierung oder Suspendierung von 24 Anträgen auf einen Boykott Israels durch spanische Gemeinden geführt.

Gerichte in Spanien, darunter der Oberste Gerichtshof des Landes, haben insgesamt 16 Boykottanträge von Gemeinden für nichtig erklärt. Weitere sieben Gemeinden verwarfen freiwillig ihre Boykottanträge unter Androhung einer Klage von ACOM und der Boykottantrag einer Gemeinde wurde durch eine gerichtliche Verfügung ausgesetzt.

Quelle: JTA

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 12/06/2018. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.