Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Gerichtsurteil: UN-Baut in Jerusalem ohne Israels Erlaubnis

Das Jerusalemer Bezirksgericht hat die Vereinten Nationen aufgefordert, auf jeden weiteren Bau zu verzichten, bis durch diplomatische Verhandlungen, die seit über einem Jahr laufen, eine vollständige Einigung erzielt wird.

Letzte Woche forderte das Bezirksgericht von Jerusalem die Vereinten Nationen auf, alle neuen Bauprojekte auf dem Gelände der UNTSO in Armon HaNatziv einzufrieren.

Im März 2017 enthüllte eine von Regavim eingereichte Klage, dass die UN zahlreiche Verstöße gegen Israels Baugesetze im Armon HaNatziv-Komplex begangen und illegal Dutzende von Kilometern staatseigenem Land außerhalb des für den Vertrag vorgesehenen Gebiets beschlagnahmt hatte.

Der Staatsanwalt räumte ein, dass auf dem Gelände umfangreiche illegale Bauarbeiten durchgeführt worden seien und verpflichtete sich, die Vereinten Nationen in diplomatische Verhandlungen einzubeziehen, um ein System zur Koordinierung der Bauarbeiten am Standort zu schaffen.

Letzte Woche legte der Staat einen Bericht über den Verlauf dieser diplomatischen Gespräche vor, in dem er erklärte, dass „diplomatische Bemühungen sehr lange dauern und bisher noch kein Koordinierungsmechanismus zwischen den Parteien vereinbart wurde“, sondern die Diskussionen „zur Befriedigung des Staates“ vorgehen ist.

Regavim stellt fest, dass der diplomatische Kanal vor über einem Jahr eröffnet wurde und bis jetzt, kein Ende in Sicht ist: Beide Seiten scheinen sich immer noch nicht einig zu sein.

Nach Erhalt der Anzeige des israelischen Staates verlangte das Gericht, dass im November ein zusätzliches Update eingereicht werden soll. Bis dahin soll die UN auf jeden Neubau verzichten.

Regavim begrüßte die Entscheidung des Gerichts. „Die diplomatische Immunität der UNO erlaubt es nicht, die Gesetze des Gastlandes zu verletzen“, sagte Regavims Anwalt Avi Segal. „Bevor Regavim seine Petition einreichte, benahm sich die UNO auf dem Jerusalemer Gelände wie zu Hause und ignorierte schamlos die israelische Souveränität und das israelische Gesetz. Diese Entscheidung des Bezirksgerichts stellt fest, dass ohne Zustimmung und Genehmigung des Staates Israel keine weiteren Bauarbeiten auf dem UNTSO-Gelände durchgeführt werden.“

Die Frage der illegalen Beschlagnahmung von etwa 30 Dunam Land, die über die Grenze hinausgeht, die der Staat Israel für die Nutzung durch die UN vorgesehen hatte, wird in einer gesonderten Anhörung verfolgt.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/06/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.