Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Justizministerium: PM Netanyahus Ehefrau wegen Betrugs angeklagt

Die Ehefrau des Premierministers, Sara Netanyahu, wurde am Donnerstag zusammen mit ihrem Assistenten Ezra Seidoff angeklagt. Die Anklagen beziehen sich alle auf die Einzelheiten in der Verwaltung der Residenz des Premierministers.

Staatsanwalt Avichai Mandelblit stimmte der Empfehlung der Staatsanwälte von Jerusalem zu, Sarah Netanyahu in diesem Fall anzuklagen, teilte sein Büro am Donnerstag mit.

Sara Netanyahu wurde laut der Anklageerhebung des Justizministeriums, wegen schweren Betrugs und Vertrauensbruch angeklagt, besagt eine Erklärung des Ministeriums.

Es gab zusätzliche Anklagen, die nur für Seidoff erhoben wurden, einschließlich Untreue, illegalem Erhalt persönlicher Vorteile und Betrug. In den Anklagen heißt es, er habe Unterlagen gefälscht, um die Kellner für Dinner-Partys die er leitete zu finanzieren und dass er das Geld einsteckt habe.

Der Premierminister, der selbst in eine Reihe von Korruptionsuntersuchungen verwickelt ist, hat die Vorwürfe gegen seine Frau als absurd und unbegründet bezeichnet.

Sara Netanyahu, 59, hat in der Vergangenheit eine Vielzahl von Schlagzeilen über ihre angebliche Herrschsucht ausgelöst, was ein Sprecher der Familie als unverdiente Rufschädigung bezeichnet.

Es scheint unwahrscheinlich, dass die Anklage ihrem Mann erheblichen politischen Schaden zufügen könnte, der jetzt in seiner vierten Amtszeit als Israels Premier und trotz der gegen ihn erhobenen Vorwürfe hoch in Meinungsumfragen steht.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/06/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.