Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

US-Nahost-Team trifft Netanyahu um Trumps Friedensplan zu besprechen

Am Freitag trafen sich die Abgesandten von US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner und Jason Greenblatt, mit Ministerpräsident Benjamin Netanyahu in Jerusalem, um den noch nicht veröffentlichten Friedensplan der USA zu diskutieren.

Nach Besuchen in Jordanien, Ägypten und Saudi-Arabien sollten Greenblatt und Kushner dem israelischen Premiere Einzelheiten des von den USA geförderten Friedensplans vorlegen, um Verhandlungen mit der Palästinensischen Autonomiebehörde zu beginnen, die seit der Anerkennung von Jerusalem als Israels Hauptstadt und der nachfolgenden Botschaftsbewegung der USA, die Trump-Regierung boykottiert.

Während PA-Präsident Mahmud Abbas die Rolle der USA im Friedensprozess seit Trumps Erklärung von Jerusalem wiederholt ablehnte, traf sich König Abdullah II. von Jordanien am Mittwoch mit Kushner und Greenblatt und erklärte, dass die „USA eine wichtige Rolle“ bei zukünftigen Gesprächen zwischen Israel und den Palästinensern spielen.

Zusätzlich zum Friedensplan hatten Greenblatt und Kushner Berichten zufolge, auch die Gaza-Situation auf ihrer Tagesordnung. Da die Küstenenklave weiterhin im Griff der Hamas-Terrororganisation ist, die Terroranschläge verübt und Zivilisten als menschliche Schutzschilde in ihren Operationen missbraucht.

Ein nicht namentlich genannter amerikanischen Beamter sagte in einem Channel 10 News-Interview: „Bisher hat niemand ein klares Konzept zur Lösung der Gaza-Krise und wir möchten mit den Israelis und anderen regionalen Ländern darüber sprechen.“

Am Donnerstag hat Greenblatt die Hamas auf Twitter in einem auf Arabisch und Hebräisch übersetzten Post kritisiert und „mörderische Hamasführer [die] weiterhin die Ressourcen von Gaza verschleudern“ gescholten. Greenblatt schloss: „Die [palästinensischen] Menschen verdienen es besser.“

Greenblat kritisierte auch die PA die sich geweigert hatte, sich beim Besuch in Israel mit der US-Delegation zu treffen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/06/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.