Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu und Liberman unterstützen Protestierende im Iran

Premierminister Benjamin Netanyahu lobte das iranische Volk am Mittwoch für seinen mutigen Protest gegen die Islamische Republik und sagte, dass er „niemals aufhören werde, für den Frieden mit dem iranischen Volk einzutreten“.

In einem Facebook-Video, in dem die Leistung des Iran bei der FIFA-Weltmeisterschaft gelobt wird, nahm Netanyahu die anhaltenden Proteste in Teheran und eine bröckelige Rial-Währung zum Gegenstand und sagte, die Führer des Landes hätten das iranische Volk zugunsten von Kriegen in anderen Ländern verlassen.

„Iran hat viele Probleme – Luftverschmutzung, Wasserknappheit, Milliarden verschwendet für Terror …. Können Sie sich vorstellen was passieren würde, wenn die iranische Regierung anstatt in Syrien, im Jemen und unnötigen Kriegen im Nahen Osten Geld zu verschwenden, in Iran investiert und diese Probleme löst?“, fragte Netanyahu rhetorisch.

Das Video war Netanyahus dritte öffentliche Stellungnahme, die im laufe des Monats direkt an das iranische Volk gerichtet wurde. Vor zwei Wochen sprach er über die Beiträge der Iraner zur High-Tech-Industrie im kalifornischen Silicon Valley und fragte, wenn das iranische Volk so innovativ ist, warum ist das Land so arm?

„Die Antwort ist in zwei Worten gesagt: Das iranische Regime und Irans Diktatoren plündern den Reichtum des Landes. Ist es nicht eine Schande, dass der Iran nicht in seine Leute investiert? Stattdessen lenken sie Dutzende Milliarden Dollar in ihr Atomprogramm, um den Terror auf der ganzen Welt zu verbreiten“, sagte Netanyahu.

In einem dritten Video, das ebenfalls Mitte Juni veröffentlicht wurde, bietet Netanjahu an, die israelische Wassertechnologie mit den Iranern zu teilen, um das Leid der Bevölkerung zu lindern.

Auch der Verteidigungsminister Avigdor Liberman unterstützte die Proteste in Teheran, wo Videoaufnahmen Demonstranten mit den Aufschriften „Tod Palästina“, „Nein zu Gaza, nein zum Libanon“, „Verlasst Syrien und denken an uns“ zeigten.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 27/06/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.