Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF stationiert Iron Dome-Luftabwehr entlang der Grenze zu Gaza

Die IDF hat am Donnerstag mehrere Raketenabwehrbatterien des Iron Dome an der israelischen Grenze zu Gaza stationiert.

Das Verteidigungsministerium berichtete letzte Woche, dass palästinensische Terroristen im von der Hamas regierten Gazastreifen, 289 Raketen und Mörsergranaten auf Israel abgefeuert hätten.

Laut Medienberichten sind die „mehr Angriffe als in jedem Jahr zuvor – einschließlich des Zeitraums im Jahr 2014, die der Operation Protective Edge vorausgingen, die am 8. Juli 2014 begann.“

„Die IDF ist auf mehrere Szenarien vorbereitet und bereit, die Bürger des Staates Israel und seine Souveränität zu verteidigen“, sagte die IDF in einer Erklärung.

100 Tage seit Beginn des Brandanschlags aus Gaza

Seit Beginn des von der Hamas geführten „Marsches der Rückkehr“ am 30. März, haben sich die Spannungen dramatisch erhöht.

Am Samstag sind es 100 Tage seit Beginn des Brandanschlags gegen die israelischen Gemeinden im Süden des Gazastreifens, wo Terror-Brandstifter Feuerdrachen und Luftballons über die Grenze geschickt haben.

Bis heute wurden etwa 50 Dunam Land im Süden verbrannt, einschließlich Farmen und Naturschutzgebiete. Das beschädigte Land entspricht in etwa der Größe des Großraums Tel Aviv.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 06/07/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.