Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Debatte über die Verhinderung von Feuerterror führt zur Schließung der Grenzübergänge

Trotz einer Erklärung des Premierministers Benjamin Netanyahu am Montag, dass der Grenzübergang Kerem Shalom von Israel nach Gaza mit Ausnahme von Notsendungen geschlossen sein würde, war der Übergang am Dienstagmorgen in Betrieb, allerdings mit einer niedrigeren Kapazität als üblich. Benzin, Heizöl, Lebensmittel und Babynahrung gehörten zu den Lieferungen, die am Dienstag erlaubt waren, berichtete Hadashot News und fügte hinzu, dass 200 Lastwagen nach Gaza zugelassen wurden, verglichen mit den üblichen 600.

Die teilweise Schließung – oder Öffnung – der Kreuzung ist Ausdruck einer anhaltenden Meinungsverschiedenheit zwischen der politischen Ebene, vertreten durch Netanyahu und insbesondere Verteidigungsminister Avigdor Liberman, gegenüber den höchsten Sicherheitsbeamten der IDF. Erstere befürworten eine harte Hand gegen die Zivilbevölkerung in Gaza als Reaktion auf die andauernde Terrorkampagne der Hamas, die israelische Farmen und Wälder entlang der Gaza-Grenze verwüstet hat. Letzterer glaubt, dass dies die Hamas nicht unter Druck setzen wird, ihren Kampf einzustellen, sondern das Leiden der Zivilbevölkerung im Gazastreifen nur noch verschlimmern wird.

Netanyahu hat am Montag einen Befehl zur Schließung der Kerem-Shalom-Kreuzung unterzeichnet, der einzigen aktiven Kreuzung durch die Lastwagen mit Produkten und Rohstoffen aus den palästinensischen Autonomiegebieten in Judäa und Samaria oder aus dem Hafen von Ashdod nach Gaza kommen können. Die einzige alternative Transportstelle nach Gaza ist der Rafiatch-Übergang, der seit vielen Monaten geschlossen ist und nur gelegentlich geöffnet wird.

Nur „humanitäre Hilfe“ wird nach Gaza erlaubt, besagte die Order. Laut Hadashot News war der Rafiach-Übergang der von Ägypten betrieben wird, am Dienstag für eine gewisse Zeit offen, vielleicht als Antwort auf Netanyahus Ankündigung, heißt es in dem Bericht.

Anstatt die Passagen zu schließen, erwägt die IDF, ihre Kampagne gegen hochrangige Hamas-Terroristen zu verstärken, heißt es in dem Bericht. Die IDF hat verschiedene Methoden ergriffen, um den anhaltenden Feuerterror einzudämmen und gleichzeitig die Zivilbevölkerung zu schützen. Aber wenn sich die Lage nicht bald ändert, könnte die Armee die Geduld verlieren und aggressiver gegen Terroristen vorgehen, fügte der Bericht hinzu.

Hamas und Islamischer Jihad kritisierten Netanyahus Ankündigung. Die Entscheidung, sagten sie in einer Erklärung, „ist ein neues Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Wir rufen die Welt auf zu handeln, um dieses Verbrechen aufzuhalten, das gefährliche Folgen hat. Die Schließung der Kreuzungen gehört zur gleichen Kategorie wie eine Kriegserklärung. Wir haben die Mittel, darauf zu reagieren“, sagen die Terrorgruppen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/07/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.